Tofu dengaku

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tofu dengaku
Tofu dengaku
Zutatenmenge für: 4–6 Personen (als Teil einer jap. Mahlzeit)
Zeitbedarf: 30 Minuten Vorbereitung + 10 Minuten Zubereitung
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Tofu dengaku ist ein Rezept der japanischen Küche für gegrillten Tofu, der in Misosauce eingelegt und mit Sesam bestreut wird.

Viele Nicht-Ostasiaten halten Tofu für langweilig. Das mag auf den gewöhnlichen Supermarkt-Tofu noch zutreffen, der ist im besten Falle Mittelmaß, doch Tofu gibt es - wie bei uns Käse - in vielen verschiedenen Sorten und Qualitätsstufen. Diese besseren Sorten sind zumeist in Asia-Märkten erhältlich. Doch der Supermarkt-Tofu ist zumindest fest, das ist wichtig, wenn er gegrillt werden soll.

Tofu wird aus Sojabohnen hergestellt. Seine Herstellung ähnelt der Produktion von Käse aus Milch. Die Chinesen machen schon seit gut 2000 Jahren Tofu. Im 8. Jahrhundert unserer Zeitrechnung, der Nara-Periode, richtete sich die japanische kulturelle Oberschicht stark auf China. Außer Tofu übernahmen sie z. B. die chinesischen Schriftrzeichen (kanji im Japanischen), das Essen mit Stäbchen und den Buddhismus. Da der Tofu keine tierischen Fette oder Milcherzeugnisse entnält, eignet sich der Tofu für veganes Essen. Außerdem ist er auch glutenfrei und er beinhaltet keinen Zucker. Er eignet sich daher für alle Nahrungsmoden. Aber, ob der Tofu sich auch weiterhin eignet, hängt natürlich von seiner späteren Verwendung ab. In folgenden Rezept wird Zucker zugefügt und Mirin ist ein süßer Reiswein.

Das Rezept reicht für 4 bis 6 Personen, wenn es als Bestandteil einer japanischen Mahlzeit aus Reis, Misosuppe und eingelegtem Gemüse besteht, eventuell auch noch angereichert mit anderen Gerichten.

Zutaten[Bearbeiten]

für die Glasu

Garnierung

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

Tofu
  • Einen Tofublock auf ein Hplzbrett legen und in der Breite in zwei gleiche Teile schneiden.
  • Diese beiden Teile wiederum mittig in zwei Teile schneiden.
  • Und auch die jetzt erhaltenen vier Teile wieder jeweils in der Mitte teilen.
  • So entstehen acht Scheiben von ca. 3x8 cm Umfang und einer Dicke von 1,5 cm.
  • Diese Scheiben auf ein Brettchen legen und ganz wenig schief stellen, damit die Flüssigkeit ablaufen kann.
  • Auf die Scheiben ein zweites Brettchen legen. Dieses mit einer Wasserflasdche oder Gemüsekonserve beschweren
  • Den Tofu auf diese Weise ca. 30 Minuten so stehen lassen: er wird dadurch noch etwas kompakter.
  • Den Tofu eventuell mit etwas Salz bestreuen, bevor er geplättet wird.
Glasur
  • In einem Schüsselchen Miso, Mirin und den Zucker miteinander verrühren.
Garnitur
  • Den Sesam in einer trockenen Pfanne rösten, bis er sich zu verfärben beginnt.

Fertigstellung[Bearbeiten]

Im Backofen
  • Den Ofen auf Grillfunktion einstellen und auf 200-220 °C vorheizen.
  • Die Tofuscheiben auf ein feinmaschiges Bratgitter legen oder auf 2 Schaschlikspieße reihen.
  • Den Tofu im obersten Teil des Backofens dfrei Minuten an der einen Seote, dann umdrehen und drei Minuten an der anderen Seite rösten.
  • Die Scheiben ein letztes Mal umdrehen und die Oberseite mit der Misosaice bestreichen.
  • Erneut unter den Grill schieben und solange Grillen, bis die Sauce zu Brutzeln beginnt,
Auf dem Holzkohlengrill
  • Breite flache Schaschlikspieße oder eine Silikonmatte verwenden.
  • Bei der letzten Grillrunde muss nun die Unterseite der Tofu-Scheiben mit der Misosauce bestrichen werden.

Servieren[Bearbeiten]

  • Sofort anrichten. Grillgerichte werden in der japanischen Küche immer warm gegessen. Häufig werden sie auf einem Blatt Washi-Papier angerichtet..

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

Der niederländische Originaltext mit Abbildungen ist auf der Seite der coquinaria.nl zu finden: niederländisch.