Kartoffelpüree

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
(Weitergeleitet von Stampfkartoffeln)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Kartoffelpüree
Kartoffelpüree
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 45 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht
Kartoffelpüree (Kartoffelbrei, Kartoffelmus, österreichisch Erdäpfelpüree, schweizerisch Kartoffelstock, bayerisch/fränkisch Stampf oder Stopfer) ist ein Brei aus gekochten, zerdrückten und cremig gerührten Kartoffeln sowie anderen Zutaten.

Das nebenstehende Foto zeigt Kartoffelbrei mit Rotkohl und einem Schnitzel Wiener Art.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Mit Salzkartoffeln: Die Kartoffeln abwaschen, mit dem Sparschäler schälen, unschöne Stellen ausschneiden, halbieren oder vierteln, in gesalzenem Wasser etwa 20 bis 30 Minuten gar kochen lassen, durch ein Sieb abgießen und die Kartoffeln gut abdämpfen lassen.
  • Mit Pellkartoffeln: Pellkartoffeln zubereiten, durch ein Sieb abseihen, aufschneiden, ausdampfen lassen und pellen
  • Mit Ofenkartoffeln: Die gewaschenen und geputzten, ungeschälten Kartoffeln im Backofen auf einem leicht eingefetteten Backblech garen. Danach mit einem Esslöffel die Kartoffelmasse auskratzen und wie im Folgenden beschrieben zu Püree verarbeiten.
    Durch das Garen im Ofen konzentriert sich der pure Geschmack der Kartoffeln.
  • Kartoffelstücke und die Butter durch eine Kartoffelpresse drücken und würzen.
  • Die Milch erhitzen.
  • Alle Zutaten mit einem Kochlöffel nur unterheben.
  • Abschmecken und eventuell nachwürzen.

Galerie[Bearbeiten]

Tipp[Bearbeiten]

Den Kartoffelbrei nicht mit einem Schneebesen oder gar einem Elektromixer pürieren. Es besteht die Gefahr, dass sich durch eine Zerstörung der Kartoffelzellen die Stärke abtrennt, die Flüssigkeit gebunden wird, und das Püree so eine meist unerwünschte, leimig-zähe Konsistenz erhält.

Varianten[Bearbeiten]

überbackenes Kartoffelpüree
  • Das fertige Kartoffelpüree in einem sehr heißen Backofen kurz gratinieren lassen.
  • Das fertige Kartoffelpüree mit 1–2 Eigelben vermengen und in einem sehr heißen Backofen kurz gratinieren lassen.
  • Die Vollmilch ganz oder teilweise durch Schlagsahne ersetzen.
  • Zamet ist ein Brei aus gekochten, zerdrückten und gerührten Kartoffeln sowie anderen Zutaten. Im Gegensatz zu anderen Kartoffelbreiarten enthält Zamet außer dem in der Vollmilch vorhandenen Fett kein zusätzliches Fett. Seine Konsistenz erhält er durch die Kartoffelstärke.
  • Zusätzlich dem Kartoffelbrei noch frische Erbsen zugeben.
  • Die mediterrane Variante: Butter durch Olivenöl ersetzen und mit Knoblauch oder Chili abschmecken.
  • Eine Variante aus Schlesien: Gekochte Kartoffeln stampfen und geröstete Zwiebeln (mit ihrem Backfett) unterrühren. Diese stellt man während des Kartoffelgarens her, indem fein geschnittene Zwiebeln in ausreichend Öl/Butter-Gemisch goldbraun geröstet werden. Abgeschmeckt wird nur mit Salz.
  • Eine Variante aus den Niederlanden: Hete Bliksem, aus 2 Teilen Kartoffeln, je 1 Teil sauren und süßen Äpfeln oder Birnen. Dazu gibt es eine daumendicke gebratene Scheibe Bloedballen, eine 12–15 cm dicke Blutwurst mit einem hohen Anteil an Hafergrütze und Speck.
  • Eine Variante aus dem Flämischen ist Wortelenstoemp, aus Kartoffeln, Karotten (Wortelen), und Zwiebeln.
  • Siehe auch: Stamppot, Niederländische Kartoffelstampf-Gerichte