Schwäbische Hochzeitssuppe

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Schwäbische Hochzeitssuppe
Schwäbische Hochzeitssuppe
Zutatenmenge für: 4–6 Personen
Zeitbedarf: 45 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Die schwäbische Hochzeitssuppe ist eine Vorspeise, die zu Festtagen aufgedient wird.

Grundsätzliches[Bearbeiten]

Hochzeitssuppen werden regional unterschiedlich zubereitet. Basis ist jedoch immer eine klare Fleischbrühe. Die Brühe wird dann je nach Verfügbarkeit der Zutaten und regionalen Traditionen verfeinert mit Hühnerfleisch, Fleischklößchen, Markklößchen, Leberknödeln, Brätspätzle, Flädlestreifen, Spargelköpfen, Nudeln, Backerbsen, Schöberl oder Eierstich und Kombinationen der genannten Zutaten. Das nebenstehende Bild zeigt die Suppe mit Eierstich, Spargel und Fleischklößchen.

Traditionell ist die Hochzeitssuppe der Auftakt des festlichen Hochzeitsmenüs und das erste gemeinsame Essen des frischgetrauten Ehepaars. Die Hochzeitssuppe war früher obligatorischer Bestandteil des Hochzeitsfestes für alle Gäste.

Es gibt außer der schwäbischen Hochzeitssuppe mehrere Varianten, von denen hier folgende beispielhaft aufgelistet sind.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Eine gute Suppe zubereiten.
  • Das Gemüse zu einer Julienne oder Brunoise schneiden.
  • 15 Minuten vor dem Servieren, die Maultaschen und Grießklöße zugeben.
  • 6 bis 10 Minuten vor Schluss das Gemüse der köchelnden Brühe beigeben.
  • Vor dem Aufdienen die Leberspätzle mit den Backerbsen zufügen.
  • Die Suppe mit Muskat/Macis und Pfeffer/Cayenne abschmecken und eventuell nachwürzen.
  • Die Suppe mit Schnittlauch bestreuen und sofort servieren.

Weitere Suppeneinlagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • (Siehe Einleitungstext)