Schaschlik-Spieß

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Schaschlik-Spieß
Schaschlik-Spieß
Zutatenmenge für: 10–12 Spieße
Zeitbedarf: Schaschliksauce: 30 Minuten + Zubereitung: 20 Minuten + Marinierzeit: 8 Sunden + Bratzeit: 10 Minuten + Schmorzeit: 2 Stunde
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Schaschlikspieße sind gegrillte oder gebratene, meist marinierte Fleischspieße. Sie sind ein traditioneller Imbiss in türkischsprachigen Ländern, in Russland und in ganz Südosteuropa. Zur Zubereitung von Schaschlik wird das Fleisch zunächst in kleinere Würfel geschnitten und für Stunden oder Tage mariniert, was ihm den besonderen Geschmack verleiht und es zarter macht. Nach dem Zusammenstecken mit den übrigen Zutaten auf einfache Holz- oder Metallspieße und kurzem Braten über offenen Feuer oder heißer Glut wird Schaschlik meist direkt vom Spieß, ohne Sauce oder weitere Gewürze verzehrt. Die übliche Beilage ist Brot. Unser Schaschlik an den Imbissständen in Deutschland werden kurz angebraten und über Stunden köcheln sie in einer Schaschliksauce. Diese dient sehr oft als sehr gute Grundlage für eine sehr feine Currywurst.

Zutaten[Bearbeiten]

Marinade[Bearbeiten]

Schaschlik[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Marinade[Bearbeiten]

  • Das Fleisch unter Kaltwasser abwaschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in größere Würfel schneiden.
  • Die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben hobeln.
  • Den Knoblauch schälen und kleine Würfel schneiden.
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Holzlöffel gut vermengen.
  • Die Schüssel mit Frischhaltefolie verschließen und mindestens 8 Stunden marinieren lassen.

Fleisch[Bearbeiten]

  • Das Fleisch durch ein großes Sieb in eine Schüssel abseihen und das Fleisch von Zwiebelscheiben und Knoblauchwürfel befreien.

Variante Bauchspeck[Bearbeiten]

  • Den Bauchspeck in der Würfelgröße des Fleisches schneiden und längs halbieren.

Variante Räucherspeck[Bearbeiten]

  • Den Räucherspeck auf die gleiche Weise, wie oben beschrieben, schneiden.
  • Den geräucherten Speck probieren, sollte dieser zu salzig sein, einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, den Speck zugeben und 5 Minuten blanchieren lassen.
  • Den Speck durch ein Sieb abseihen, gut abtropfen lassen und auf Küchenpapier zum Abtropfen verteilen.

Gemüse[Bearbeiten]

  • Die Paprikaschote abwaschen, mit Küchenpapier abtrocknen, den Stielansatz entfernen, vierteln, die Zwischenhäutchen mit den Kernen entfernen und in der Größe der Speckwürfelscheiben.
  • Die übrig gebliebene Paprikastücke klein schneiden und der Sauce zufügen.
  • Die Zwiebel schälen, vierteln und die große Außenschichten bereit halten.
  • Den Zwiebelrest kleinschneiden und der Sauce zuführen.

Sauce[Bearbeiten]

  • Die Sauce zum Köcheln bringen und die restlichen Paprikastückchen zufügen.

Spieße[Bearbeiten]

  • Fleischwürfel, Speck oder Bauchfleisch, Zwiebeln und Paprikastücke abwechselnd auf die Spieße stecken.
  • 3 ELEsslöffel (15 ml) abgeseihtes Fett der Marinade in eine Pfanne geben, erhitzen, die Spieße portionsweise scharf anbraten, salzen und pfeffern.
  • Die angebratenen Spieße auf Küchenpapier zum Abtropfen geben und schließlich zu der köchelnden Sauce geben.
  • Die Spieße eineinhalb bis zwei Stunden leicht köcheln lassen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]