Ramen mit Rübchen, Rosenkohl, Garnelen und Corned Beef

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ramen mit Rübchen, Rosenkohl, Garnelen und Corned Beef
Ramen mit Rübchen, Rosenkohl, Garnelen und Corned Beef
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 20–30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Ramen ist sowohl die Bezeichnung für eine Art langer japanischer Nudeln, als auch für die daraus zubereitete Nudelsuppe. Ramen ist in Japan und China noch beliebter als Fußball in Deutschland und wird in unzähligen Variationen zuhause, in Restaurants oder in spezialisierten Imbissbuden teilweise schon zum Frühstück serviert.

Das vorliegende Rezept entstand als wärmendes Wintergericht, schmeckt aber zu jeder Jahreszeit. Falls bei der Zubereitung Corned Beef übrig bleiben sollte, empfiehlt sich am Folgetag ein leckeres Labskaus.

Zutaten[Bearbeiten]

Für die Brühe[Bearbeiten]

Für die Einlage[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Falls tiefgekühlter Rosenkohl verwendet wird, diesen auftauen lassen.
  • Falls getrocknete Nudeln verwendet werden, diese nach Anleitung mit heißem Wasser zubereiten und anschließend abgießen.
  • Mit einem Tourniermesser die Strunke der Rosenkohlköpfe durch schrägen Einstich und anschließende Drehung entfernen und die Blätter voneinander lösen.
  • Die Mairübchen schälen, von oben nach unten halbieren, flach auflegen und in 2–3 mm dicke Scheiben schneiden.
  • Den Ingwer schälen und in hauchdünne Scheibchen schneiden.
  • Die Knoblauchzehe schälen und in hauchdünne Scheibchen schneiden, alternativ pressen.
  • Den Zucker in den Topf geben und bei hoher Hitze ohne Umrühren hellbraun karamellisieren.
  • Mit dem Sake ablöschen, Knoblauch, Ingwer und Chili hinzugeben und 1 Minute lang einkochen.
  • Brühe, Sojasauce und Essig dazugeben und erneut aufkochen.
  • Corned Beef hinzugeben und rasch unterrühren, bis die Würfel in der Brühe zerfallen sind.
  • Die Rosenkohlblätter und die Rübchenscheiben in die Brühe geben und 1 Minute zugedeckt kochen.
  • Garnelen und Nudeln hinzugeben, den Topf von der Hitzequelle nehmen und alles 3 Minuten ziehen lassen.
  • Nudeln, Brühe und Einlage auf mehrere Suppenschalen verteilen, mit Schnittlauch garnieren und heiß servieren.

Hinweis zum Besteck[Bearbeiten]

Klassisch japanisch wird die Einlage mit Stäbchen gegessen und die Brühe direkt aus der Schüssel geschlürft, für Ungeübte kann man aber auch gern einen Löffel hinlegen. Auf das Schlürfen sollte allerdings nicht verzichtet werden, da es wesentlich zum Geschmack und zum Essvergnügen beiträgt. In Japan gilt es als Zeichen, dass man sich ganz in der flüssigen Köstlichkeit verliert und ist ein großes Lob für den Koch - bleibt es aus, gilt das als reserviert bis beleidigend.

Varianten[Bearbeiten]

  • Nach Geschmack 1 ELEsslöffel (15 ml) Tomatenmark oder bis zu 3 ELEsslöffel (15 ml) Tomatenketchup zur Brühe geben.
  • Statt frischem eingelegten Ingwer verwenden, diesen dann aber erst zusammen mit den Garnelen hinzugeben und die Essig- und Zuckermenge leicht verringern.
  • Statt des Corned Beef hauchdünne Scheiben mageren Rindfleischs oder Frühstücksspeck verwenden.