Printen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Printen
Printen
Zutatenmenge für: 1 Backblech
Zeitbedarf: Zubereitung: 45 Minuten + Backzeit: 15 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Die Zubereitung von Printen ist ein Dufterlebnis und bietet sich als Gebäck für die Advents- bzw. Weihnachtsbäckerei an. Printen sind eine Art Lebkuchen, die ihren Ursprung in Aachen haben.

Zutaten[Bearbeiten]

Teig[Bearbeiten]

Backen[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Das Mehl mit dem Backpulver gut vermengen.
  • Den Sirup mit dem Kandis, dem Zucker erhitzen, die Gewürze und die Milch unter Rühren zugeben.
  • Den Topf vom Feuer ziehen und das Mehl peu à peu unter die Sirupmasse rühren.
  • Den Teig zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Die Teigmasse auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn auswellen.
  • Die Platte in 4 cm und 10 cm lange Streifen schneiden.
  • Die Streifen auf ein Blech verteilen und mit Eiweiß einpinseln.
  • Das Blech auf der mittleren Schiene bei (Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze 180 °C) in das heiße Backrohr geben und etwa 15 Minuten backen lassen.

Lagerung[Bearbeiten]

  • Die fertigen Plätzchen sollten in einer luftdichten Dose aufbewahrt werden, einzelne Schichten mit Pergamentpapier trennen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Aachener Printen
  • Ursprünglich waren Printen ausschließlich Gebildegebäcke, daher auch der Name wallonischen Ursprungs. Zunächst wurden häufig religiöse Motive als Backmodel verwendet. Im frühen 19. Jahrhundert bestimmten französische und danach preußische Soldatenmotive die Printenform. In Aachen sind noch heute Varianten der Printenformen zu erwerben.
  • die beliebteste Varianten heutzutage sind die Weichprinten, aber auch Printen mit Schokoladenüberzug oder mit Marzipan