Polentaknödel mit Kürbissauce

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Polentaknödel mit Kürbissauce
Polentaknödel mit Kürbissauce
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Polentaknödel: Zubereitung ca. 15 Minuten + Ruhezeit ab 1 Stunde + Kochzeit ca. 10 Minuten + Kürbissauce: Zubereitung ca.10 Minuten + Schmorzeit ca. 15 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Polenta, das besonders in den südlichen Ländern beliebte Maismehl, lässt sich nicht nur als Brei oder gebratene, meist etwas feste Schnitten zubereiten, sondern auch als lockere, luftige Polentaknödel mit Kürbissauce zu einem wohlschmeckenden Gericht verarbeiten.

Zutaten[Bearbeiten]

Polentaknödel[Bearbeiten]

Kürbissauce[Bearbeiten]

Garnitur[Bearbeiten]

weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Polentaknödel[Bearbeiten]

  • Den Topfen in einem Küchensieb gut abtropfen lassen.
  • Währenddessen die Butter im Butterpfännchen schmelzen lassen.
  • Den Topfen mit dem Polentagrieß, der flüssigen Butter sowie dem Ei glatt rühren und gut durchmischen.
  • Die Masse mit Salz, Pfeffer sowie frisch gemahlener Muskatnuss pikant abschmecken.
  • Mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen und quellen lassen.

Vorbereitung Kürbissauce[Bearbeiten]

  • Während der Teig ruht, den Kürbis waschen, trocken tupfen, halbieren, die Kerne entfernen und schälen.
  • Etwa 13 des Kürbisfleisches für die Sauceneinlage in 1 cm große Würfel schneiden.
  • Das restliche Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden.
  • Den Knoblauch pellen und fein hacken.
  • Die Zwiebel pellen, halbieren und in feine Würfel schneiden.
  • Den Rosmarinzweig waschen und trocken schütteln.

Garnitur[Bearbeiten]

  • Den Rosmarin sowie den Schnittlauch waschen und gut trocken schütteln.
  • Vom Rosmarin die Nadeln abstreifen und grob hacken.
  • Einige Halme des Schnittlauchs beiseite legen, den Rest in feine Röllchen schneiden.
  • Eine kleine Pfanne erhitzen und die Kürbiskerne zugeben.
  • Unter gelegentlichem Rühren für einige Minuten goldgelb, knusprig rösten lassen (Achtung, nicht direkt darüber beugen. Einige Kerne springen wie Popkorn immer wieder aus der Pfanne), und unter gelegentlichem Wenden für etwa goldgelb knusprig rösten
  • Dann aus der Pfanne nehmen und die Kürbiskerne grob hacken.

Kürbissauce[Bearbeiten]

  • Eine Pfanne erhitzen, die Butter zugeben und heiß werden lassen.
  • Die Zwiebelwürfel zugeben und glasig anschwitzen.
  • Dann den in kleine Würfel geschnittenen Kürbis zugeben und bei mittlerer Hitze für etwa 5 Minuten schmoren lassen.
  • Mit dem Weißwein ablöschen, den Rosmarinzweig sowie den Knoblauch zugeben und die Flüssigkeit auf etwa 23reduzieren.
  • Dann mit der Brühe aufgießen, aufkochen lassen und den Kürbis weich kochen.
  • Den Rosmarinzweig entfernen und den weich gekochten Kürbis mit dem Zauberstab fein pürieren.
  • Die Sauce mit Salz, Pfeffer sowie frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
  • Dann die 1 cm großen Kürbiswürfel zugeben, mit dem Deckel abdecken, die Sauce aufkochen lassen und die Kürbiswürfel für etwa 5 Minuten zugedeckt al dente (also noch bissfest) schmoren.
  • Die Sauce von der Herdplatte ziehen und warm stellen.

Polentaknödel[Bearbeiten]

  • Während die Sauce kocht, in einem ausreichen großen Topf reichlich Wasser zum kochen bringen und salzen.
  • Währenddessen aus dem geruhten und gequollenem Polenta-Knödelteig mit feuchten Händen kleine Knödel formen.
  • Die Knödel in das kochende Wasser einlegen und bei 95 °C für 10 Minuten leicht köcheln und gar ziehen lassen.
  • Schwimmen die Knödel oben und sind gar, mit dem Sieblöffel aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Auf vorgewärmten Tellern einen Saucenspiegel mit der Kürbissauce setzen.
  • Die Polentaknödel darauf drapieren und mit den Kürbiskernen bestreuen.
  • Das Gericht mit Rosmarin und Schnittlauchröllchen sowie den beiseite gelegten Schnittlauchhalmen garnieren.
  • Zum Schluss noch mit gutem Kürbiskernöl beträufeln und sofort noch heiß mit Beilage nach Wahl servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Beilage zu[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]