Pastéis de Nata (Puddingtörtchen)

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Pastéis de Nata (Puddingtörtchen)
Pastéis de Nata (Puddingtörtchen)
Zutatenmenge für: 12 Törtchen
Zeitbedarf: 100 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwierig
Pastéis de Nata (Singular: Pastel de Nata) oder Pastel de Belém (Plural: Pastéis de Belém) sind portugiesische Creme- oder Puddingtörtchen. Dieses Rezept ist für 12 Törtchen mit je 8 cm Durchmesser gedacht.

Zutaten[Bearbeiten]

Blätterteig[Bearbeiten]

Creme[Bearbeiten]

  • 5 Eigelb
  • 100 g Zucker
  • 14 l süße Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 2 TLTeelöffel (5 ml) Puderzucker, vermischt mit 14 TLTeelöffel (5 ml) Zimtpulver

Küchengeräte[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Blätterteig[Bearbeiten]

  • Mehl und Salz durch ein Sieb in eine Rührschüssel geben.
  • 6 ELEsslöffel (15 ml) Eiswasser und den Zitronensaft hinzugeben und mit einem Rührbesen leicht durchmischen.
  • Den Teig mit der Hand kneten, bis man eine Kugel formen kann.
  • Sollte er zerbröckeln, bis zu 2 ELEsslöffel (15 ml) Eiswasser zugeben, bis keine Klümpchen mehr entstehen.
  • Den Teig auf einem leicht bemehlten Küchenbrett zu einem Viereck 20 x 25 cm ausrollen.
  • Mit einem Metallspachtel oder mit der Hand 30 g weiche Butter auf dem Teig gleichmäßig verteilen.
  • Den Teig auf folgende Weise dreifach falten:
    • Tipp: Die folgende Verfahrensweise mit einem Blatt Papier vorher üben.
    • Eine der 20 cm langen Seiten umschlagen, so dass sie etwa 4 cm über die Mitte hinausreicht.
    • Die gegenüber liegende Seite darüberfalten, wobei man das Maß von 25 cm auf etwa 8 cm verringert.
    • Teig wenden.
    • Von der nächstgelegenen offenen Schmalseite her wieder zu einem Viereck von 25 x 20 cm Größe ausrollen.
    • Mit weiterer 30 g Butter bestreichen.
    • Wieder dreifach zusammenfalten.
    • Von der nächstgelegenen Schmalseite her wieder wie zuvor zu 25 cm Länge ausrollen.
    • Mit der restlichen Butter bestreichen.
    • Den Teig zusammenfalten und in Wachspapier einwickeln.
  • Mindestens 30 Minuten im Kühlschrank lagern, der Teig hält sich im Kühlschrank, gut eingewickelt, bis zu 4 Tage ohne Schaden.

Pudding[Bearbeiten]

  • Backofen auf 200 °C vorheizen.
  • Eigelb in einem Wasserbad mit einem Rührbesen schlagen, bis sie gut vermischt sind.
  • Den Topf über schwach kochendes Wasser setzen und nach und nach Zucker, Sahne und Salz einmischen.
  • Mit einem Holzlöffel ständig rühren und bei schwacher Hitze soweit eindicken lassen, bis die Mischung den Löffel leicht überzieht.
  • Die Creme durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen.
  • Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  • Ab und zu zur Vermeidung einer Haut umrühren.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Wieder den Teig auf einem leicht bemehlten Brett zu einem Viereck der Größe 20 x 25 cm ausrollen.
  • Mit einem Glas oder einer Ausstechform Scheiben von ca. 8 cm Durchmesser ausstechen.
  • Teigreste immer wieder neu ausrollen und Scheiben ausstechen.
  • Die Scheiben nacheinander in einzelne Tortenförmchen (6,5 cm) drücken.
  • Die Creme in diese Teigschalen löffeln bis ca. 25 mm unter den oberen Rand.
  • Förmchen auf ein Backblech setzen und in der Mitte des Ofens 20 Minuten backen (bis die Törtchen oben goldgelb sind. Eine Messerspitze darf nach dem Einstechen in die Mitte eines Törtchens keine Rückstände aufweisen.)
  • Die Törtchen 4 bis 5 Minuten abkühlen lassen.
  • Mit einer Messerklinge an der Seitenwand entlang streichen, um die Törtchen zu lösen.
  • Herausheben, mit Puderzucker und Zimt bestreuen und bei Zimmertemperatur servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]