Paprika-Antipasti mit Sardellen, Ziegenkäse und Oliven

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Paprika-Antipasti mit Sardellen, Ziegenkäse und Oliven
Paprika-Antipasti mit Sardellen, Ziegenkäse und Oliven
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 1 Stunde
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Kaum weg zu denken bei einem Urlaub in mediterranen Ländern sind die leckeren kleinen Antipasti-Spezialitäten, welche häufig auch als kleiner Gruß der Küche bei einem Dinner serviert werden. Eine dieser leckeren Kleinigkeiten sind die Paprika-Antipasti mit Sardellen, Feta und Oliven.

Zutaten[Bearbeiten]

Paprika-Antipasti mit Sardellen, Ziegenkäse und Oliven[Bearbeiten]

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Paprika[Bearbeiten]

  • Das Backrohr bei Grillfunktion Grillfunktion auf 250 °C vorheizen.
  • In der Zwischenzeit die Paprika waschen, gut trocken tupfen, die Schoten vierteln und das Kerngehäuse, die weißen Innenhäutchen sowie den Stielansatz entfernen.
  • Dann die Viertel mit der Hautseite nach oben auf dem Backblech verteilen.
  • Die Paprikaschoten im heißen Backrohr für etwa 25 Minuten grillen, bis die Schale blasen wirft (kann dabei ruhig etwas schwarz werden).
  • Dann die fertig gegrillten Paprikaschoten aus dem Backrohr nehmen, das Backrohr, nicht ausschalten und ein Backgitter auf der zweiten Einschubleiste von oben einschieben.
  • Die Paprikaviertel in einen Gefrierbeutel geben, gut verschließen und die Paprikaschoten etwa fünf Minuten ziehen lassen.

Vorbereitung Paprika-Antipasti mit Sardellen, Ziegenkäse und Oliven[Bearbeiten]

  • Während die Paprikaschoten im Backrohr verweilen die Oliven entsteinen.
  • Die Sardellen aus dem Olivenöl heben und gut abtropfen lassen.
  • Den Ziegenkäse in etwa ein Zentimeter große Würfel schneiden.
  • Die Thymianzweige waschen, gut trocken schütteln und die Blätter abzupfen.
  • Den Rosmarin waschen, gut trocken schütteln und die Nadeln abstreifen.
  • Die Knoblauchzehen schälen und in zwei bis drei Millimeter dicke Scheiben schneiden.
  • Die Auflaufform mit etwa zwei Esslöffel Olivenöl ausfetten.

Paprika-Antipasti mit Sardellen, Ziegenkäse und Oliven[Bearbeiten]

  • Die Paprikaviertel aus dem Gefrierbeutel nehmen und nun ganz einfach mit einem kleinen Messer schälen.
  • Das Fruchtfleisch in der vorbereiteten Auflaufform nicht überlappend sondern nebeneinander einlegen.
  • Die Oliven, den Knoblauch, die Sardellenfilets und den Ziegenkäse darüber verteilen.
  • Den Rosmarin und den Thymian darüber streuen.
  • Die Paprikaschoten mit Salz sowie Pfeffer würzen und dann mit dem restlichen Olivenöl beträufeln.
  • Zum Schluss die fertig geschichtete Paprika-Antipasti mit Sardellen, Ziegenkäse und Oliven im noch heiße Backrohr für einige Minuten gratinieren, bis der Ziegenkäse leicht geschmolzen ist.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Die fertige Paprika-Antipasti mit Sardellen, Ziegenkäse und Oliven aus dem Backrohr nehmen und nochmals mit grob geschrotetem Pfeffer bestreuen.
  • Dann die Paprika-Antipasti mit Sardellen, Ziegenkäse und Oliven mit frischen Thymian und Rosmarinzweigen garnieren.
  • Die Paprikaviertel mit den restlichen Zutaten am besten in der Auflaufform oder aber auch portionsweise auf vorgewärmten Tellern anrichten und noch heiß oder aber auch kalt servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]