Pangasiusfilets mit warmem Kartoffelsalat

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pangasiusfilets mit warmem Kartoffelsalat
Pangasiusfilets mit warmem Kartoffelsalat
Rezeptmenge für: 2 Personen
Zeitbedarf: Kartoffelsalat: 45 Min.
Fisch: 5 Min.
Grüner Salat: 2 Min.
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Das Rezept für das Gericht Pangasiusfilets mit warmem Kartoffelsalat, Rucola und Blattsalat ist eine Spontankreation der besten Ehefrau von allen.

Zutaten[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

Fisch[Bearbeiten]

Kartoffelsalat[Bearbeiten]

Grüner Salat[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung in der zweckmäßigen Zeitfolge[Bearbeiten]

Kartoffelsalat[Bearbeiten]

  • Kartoffeln zu Pellkartoffeln kochen, abschütten und abschrecken
  • Kartoffeln warm schälen und in Scheiben schneiden
  • Zwiebeln in Würfel schneiden
  • etwas Rapsöl in die Pfanne geben
  • Schinkenwürfel und Zwiebel in die Pfanne geben und etwa 5 Min. unter gelegentlichem Rühren braten, so dass der Pfanneninhalt etwas gebräunt wird.
  • Aus Olivenöl, Weinessig, Salz, Zucker und gekörnter Brühe eine Marinade herstellen
  • Marinade über die Kartoffeln gießen und den Pfanneninhalt zugeben, umrühren und warm stellen (Backofen oder Rechaud bei 60 °C)

Fisch[Bearbeiten]

  • Rapsöl in der Pfanne erhitzen
  • Fisch in die Pfanne geben
  • etwa 4 Min. auf jeder Seite braten

Anrichten und servieren[Bearbeiten]

  • Schnittlauch klein schneiden
  • Radieschen in dünne Scheiben schneiden
  • Fisch auf den Esstellern anrichten
  • Kartoffelsalat zulegen
  • Salatblättchen zulegen und mit Balsamico beträufeln
  • Über alles das Schnittlauch streuen

Resteverwertung[Bearbeiten]

Schweinekotelett mit Kartoffel- und Kopfsalat
  • Vom Fisch wird nichts übrig bleiben.
  • Der Kartoffelsalat kann unbenklich wenige Tage im Kühlschrank aufbewahrt und zum Essen aufgewärmt werden.
  • Der grüne Salat sollte restlos gegessen werden, da er beim Aufbewahren unansehnlich wird.

Beilagen[Bearbeiten]

  • Dazu schmeckt ein guter trockener Rotwein, z. B. 2010er Dornfelder Rotwein von der Mosel

Varianten[Bearbeiten]