Palacsinta

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Palacsinta
Palacsinta
Zutatenmenge für: 12 Stück
Zeitbedarf: Teig mit Wartezeit: 60 Minuten + Zubereitung: 15 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Palacsinta (deutsch: Palatschinken) ist ein einfaches Gericht aus Mehl, Milch und Eier, es ist in vielen Länder Europas bekannt.

Die hier vorgestellte Variante beinhaltet einfache Zutaten. Das Gericht wird eher als Nachtisch serviert, ist schmackhaft, sättigt, ist eher leicht bei der Zubereitung und ist kostengünstig. Wichtig ist, die Palatschinken sollen bei der Herstellung unbedingt hauchdünn sein und nicht löchrig.

Zutaten[Bearbeiten]

  • 1 Ei
  • 150 g Weizenmehl (Type 405)
  • 300 ml Milch
  • 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.) Salz
  • 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.) Zucker
  • 20 g Vanillezucker oder 2 PckPäckchen Vanillezucker
  • um die Pfanne nach jedem Stück einzufetten etwas Butter

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Das Ei mit Salz, Zucker, Vanillezucker, Mehl, zunächst die Hälfte der Milch in der Schüssel verrühren, den Rest der Milch dazu geben und wieder verrühren. (Anmerkung: darauf achten, dass der Teig beim umrühren klumpenfrei ist. Sollte der Teig zu dick sein etwas Milch hinzugeben und umrühren, wenn zu dünn, dann etwas Mehl hineingeben und umrühren. Der Teig sollte anschließend 60 Minuten ruhen gelassen werden. Er wird dann dicker, somit haben die Palatschinken in der Pfanne während sie gebacken werden eine bessere Zusammensetzung. Sie können in der Pfanne besser gewendet werden).
  • Der Teig sollte nach 60 Minuten kurz umgerührt werden.
  • In der Pfanne wird ca. 1 TLTeelöffel (5 ml) Butter erhitzt. (Die Pfanne wenden, wenn die Butter hinein gegeben wurde. Es ist dann in der Pfanne gleichmäßiger verteilt).
  • Sobald die Pfanne heiß genug ist, ein paar Tropfen Teig in die Pfanne fallen lassen, um zu prüfen ob die Pfanne heiß genug ist.
  • Darauf achten, dass die Hitze der Pfanne groß ist aber nicht zu heiß, die Palatschinken werden jeweils kurz von beiden Seiten gebacken.
  • Ein Schöpflöffel voll Teig in die heiße Pfanne geben, die Pfanne drehen damit sich der Teig gleichmäßig verteilt (Die Palatschinken sollen sehr dünn werden, nach dem ersten oder zweiten Versuch merkt man wie viel Teig in der Schöpflöffel genommen werden muss).
  • Nach wenigen Augenblicken löst sich die Palatschinke in der Pfanne leicht von den Rändern ab (wird leicht bräunlich und trocken), mit dem Pfannenwender sollte man nun von allen Seiten vorsichtig darunterheben, dann den Pfannenwender etwa in der Mitte darunter fahren und den Teig schnell auf die andere Seite drehen.
  • Die Palatschinken werden bei optimaler Hitze gebacken und sind jeweils recht schnell fertig.
  • Während man die restliche Palatschinken zubereitet, können die bereits fertige einfach auf ein Teller gestapelt werden. Zum Schluss jedes Stück beispielsweise mit Marmelade füllen und neben- oder übereinander gelegt eventuell mit etwas Puderzucker bestreut werden.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Palatschinken süß hergestellt können mit Aprikose-, Erdbeer-, Mango/Orangenmarmelade gefüllt werden aber auch mit Kakaopulver oder Zimt und etwas Puderzucker, Apfel, Kirsche oder mit Dill und Schafskäse oder Quark.
  • Die Palatschinken können allerdings auch mit Gemüse und Fleisch gefüllt werden.
  • Des weiteren siehe auch Gundel palacsinta.
  • Für die ungarische Basisvariante ändert man die Zutatenliste folgendermaßen ab: Auf 1 Ei kommen ca. 120 g Mehl, 100 ml Milch, und 100 ml Sprudelwasser (oder etwas mehr, wenn der Teig nach dem Quellen noch zu dickflüssig ist). 1 ELEsslöffel (15 ml) Rum nach dem Quellenlassen lockert den Teig zusätzlich auf. Gibt man 1 ELEsslöffel (15 ml) Öl schon mit in den Teig, dann kann man das Fetten der Pfanne nach den ersten paar Palatschinken auf wenige Tropfen Öl beschränken, und die Palatschinken werden etwas elastischer. (Quelle: Lajos Mari, 99 Palacsinta)