Nudelsalat mit Ananas und Käse

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Nudelsalat mit Ananas und Käse
Nudelsalat mit Ananas und Käse
Zutatenmenge für: 2 bis 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: 30 Minuten + Rastzeit: 4 Stunden
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Beim Nudelsalat mit Ananas und Käse kommt es auf die gelbe Farbe an. Die saftige Ananas lässt ihn leicht "suppig" werden. Ist der Salat doch einmal zu suppig geraten, wird getoastetes Weißbrot - zum Aufstippen - dazu gereicht.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Nudeln im Topf nach Vorschrift al Dente kochen und abkühlen lassen (im Topf, wenn es schnell gehen soll auch im kalten Wasser).
  • Die Ananasstücke gut abtropfen lassen und nochmals klein schneiden (dritteln oder vierteln).
  • Die vorbereitete Ananas kann dann gerne noch eine Stunde im Sieb liegen.
  • Den Käse in kleine Würfel oder besser Ziegel schneiden - nicht größer als die Ananas.
  • Für die Marinade die Mayonnaise mit dem Ei verrühren.
  • Gewürzt wird mit etwas mildem Curry, Salz, Pfeffer und Worcestersauce.
  • Der Curry soll nicht wirklich hervorschmecken, am besten messerspitzenweise hinzugeben.
  • Die Marinade darf in diesem Stadium nicht zu flüssig sein, weil die Ananas-Stückchen viel Flüssigkeit besitzen.
  • Die Ananasstücke werden unter die Marinade gegeben.
  • Die Masse soll ungeführ eine Stunde ruhen.
  • Ist die Ananas-Marinade danach immer noch sehr fest, kann sie mit einem, maximal zwei Eßlöffeln Ananassaft glattgerührt werden.
  • Vorsicht: Es gibt keinen Weg "zurück".
  • Die abgekühlten Nudeln werden mit den Käsewürfeln vermengt.
  • Dabei darauf achten, dass sich die Käsewürfel verteilen und nicht aneinanderkleben.
  • Schließlich wird die Ananasmarinade unter die Nudeln und den Käse gemengt.
  • Den Salat nochmals einige Stunden durchziehen lassen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Bis zu 250 g Kochschinken (in Aufschnitt-Scheiben) in etwa daumennagelgroßen Stückchen; Lyoner geht auch; Jagdwurst wäre zu gewöhnlich.
  • Eventuell Curry durch Kurkuma ersetzen.
  • Zur Dekoration den Klassiker: zwei hartgekochte Eier vierteln.