Napoleonhütchen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Napoleonhütchen
Napoleonhütchen
Zutatenmenge für: ca. 70 Stück
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 1,5 Stunden
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Fein gewürzter Mürbeteig mit einer Füllung aus Nüssen und Rum sowie Rosinen harmonieren als Napoleonhütchen den großen und kleinen Naschkatzen. Nicht nur zur Weihnachtszeit, auch unterm Jahr zur Kaffetafel eine köstliche Versuchung.

Zutaten[Bearbeiten]

Teig[Bearbeiten]

Füllung[Bearbeiten]

weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Mürbeteig[Bearbeiten]

  • Die Eier in Eigelb und Eiweiß trennen. Das Eiweiß für die Füllung beiseite stellen.
  • Das Mehl abwiegen und in den Schlagkessel sieben.
  • Die Butter in Würfel schneiden.
  • Das Vanillemark aus der Schote kratzen.
  • Von der gewaschenen und gut trocken getupften Zitrone sowie der Orange die Schale abreiben.

Teig[Bearbeiten]

  • Das gesiebte mit dem Staubzucker, dem Mark der Vanilleschote, Zitronenabrieb sowie etwas Salz vermengen.
  • In die Mitte eine kleine Mulde drücken.
  • Die Butter auf dem Mehl verteilen.
  • Zügig zu einem glatten Mürbeteig verkneten.
  • Den Teig dritteln und daraus jeweils eine Rolle mit etwa zwei cm Durchmesser formen.
  • Die Rollen in Frischhaltefolie eingewickelt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Siehe auch einen Mürbeteig herstellen.

Galerie[Bearbeiten]


  • In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.

Vorbereitung Nussfüllung[Bearbeiten]

  • Die Nüsse fein reiben.
  • Den Orangensaft auspressen.
  • Das Vanillemark aus der Schote kratzen.

Nussfüllung[Bearbeiten]

  • Den Ahornsirup etwas erwärmen und den Rum, Orangensaft sowie die Milch unter mengen.
  • Die Nüsse sowie die Eiweiße einrühren.
  • Zum Schluss die Rosinen zugeben.
  • Die Füllung mit Zimt abschmecken

Napoleonhütchen[Bearbeiten]

  • Das Backrohr bei Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze auf 200 °C, bei Umluft Umluft auf 190 °C vorgeheizen.
  • Die Backbleche mit Backpapier auslegen.
  • Den Teig aus der Folie nehmen und auf einer gut mit Mehl gestäubter Arbeitsfläche ca. drei mm dick ausrollen.
  • Aus der Teigplatte Kreise mit etwa sechs Zentimeter Durchmesser ausstechen.
  • In die Mitte der Kreise je einen Kaffeelöffel der Füllung setzen.
  • Die Scheiben auf drei Seiten zur Mitte einschlagen.
  • Die Kekse auf den mit Backpapier auslegten Backblech etwas Abstand verteilen.
  • Im vorgeheiztem Backrohr jedes Blech einzeln auf mittlerer Schiene bei Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze mit 200 °C, oder alle Bleche bei Umluft Umluft mit 190 °C für etwa 8 Minuten goldgelb überbacken.

Vollendung[Bearbeiten]

  • Die gebackenen Kekse aus dem Backrohr nehmen und auf dem Backgitter auskühlen lassen.
  • Mit Staubzucker bestreuen und servieren.

Lagerung[Bearbeiten]

  • Gut gekühlt und richtig gelagert halten die Plätzchen einige Wochen, schmecken aber am knusprigsten noch am besten je frischer diese sind.
  • Am besten im Kühlschrank und in einer luftdichten Dose aufbewahren. Einzelne Schichten von Kuppeln mit Pergamentpapier trennen.

Tipp[Bearbeiten]

  • Die Vanilleschote nicht entsorgen sonder etwa mehrmalig für Vanillemilch weiter verwenden.
  • Danach abwaschen, trocken tupfen und in ein mit Zucker oder Salz gefülltes Einweckglas stecken und eigenen Vanillezucker bzw. Vanillesalz für Fleisch, Fisch, usw. herstellen.

Beilagen[Bearbeiten]

Als Beilage oder Dekoration zu[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]