Mango-Gemüse-Curry

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Mango-Gemüse-Curry
Mango-Gemüse-Curry
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 10 Minuten + Kochzeit: ca. 20 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Ein fruchtiges Curry, das dank frischer Mango seine leicht süßliche Note erhält, ist das vegetarische Mango-Gemüse-Curry, das am besten mit Reis, asiatischen Nudeln oder einfach nur Fladenbrot hervorragend mundet. Je nach gewählter Currymischung lässt sich das Curry für jeden Geschmack mild oder scharf und vor allem schnell zubereiten.

Zutaten[Bearbeiten]

Mango-Gemüse-Curry[Bearbeiten]

Reisbeilage[Bearbeiten]

Garnitur[Bearbeiten]

weitere Zutaten[Bearbeiten]

  • Frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle
  • Gute helle Sojasauce (aus dem Asia Shop oder gut sortierten Supermarkt)

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Mango-Gemüse-Curry[Bearbeiten]

  • Die Mango jeweils links und rechts dicht am Kern entlang längs zerteilen.
  • Bei einer Hälfte das Fruchtfleisch mit einem Scharfen Messer der Länge nach bis zur Schale im Abstand von etwa zwei Zentimeter einschneiden (dabei die Schale nicht durch schneiden).
  • Dann das Fruchtfleisch quer ebenfalls im Abstand von etwa zwei Zentimeter bis zur Schale einschneiden.
  • Das Fruchtfleisch durch drücken auf die Schale nach außen drücken und die Würfel dicht an der Schale mit dem Messer abtrennen.
  • Die ausgelösten Mangowürfel in eine Schüssel geben und diese Schritte bei der zweiten Hälfte wiederholen.
  • Den holzigen Stiel des Brokkoli entfernen und das Gemüse in kleine Röschen teilen.
  • Die Röschen unter warmem Wasser waschen und gut abtropfen lassen.
  • Den Paprika waschen, gut trocken schütteln und die Schale dünn schälen.
  • Die Paprikaschoten halbieren, das Kerngehäuse sowie die weißen Zwischenhäutchen entfernen und die Hälften halbieren.
  • Das Fruchtfleisch quer in etwa ein Zentimeter breite Streifen schneiden.
  • Den Knoblauch pellen und in sehr feine Würfel schneiden.
  • Die Frühlingszwiebeln waschen, das Weiß abschneiden und der Länge nach in Viertel schneiden.
  • Das Frühlingszwiebelgrün in feine Ringe schneiden.

Jasminreis[Bearbeiten]

  • Die Zwiebel schälen und mit den Nelken spicken.
  • Einen Topf erhitzen und die Butter darin heiß werden lassen.
  • Den Reis zugeben und kurz glasig anschwitzen.
  • Mit dem Wasser aufgießen und die gespickte Zwiebel sowie eine Scheibe Ingwer zugeben.
  • Den Reis mit Salz würzen und bei geschlossenem Deckel zum Kochen bringen.
  • Dann die Hitze reduzieren und den Reis bei mittlerer Hitze für etwa zehn Minuten dämpfen lassen.
  • Den Reis dann umrühren, auflockern und die Herdplatte abschalte.
  • Den Reis mit der Resthitze solange dämpfen lassen, bis der Reis trocken ist und sich kleine Krater auf der Oberfläche gebildet haben.
  • Die gespickte Zwiebel sowie den Ingwer aus dem Reis nehmen und den Reis warm halten.

Mango-Gemüse-Curry[Bearbeiten]

  • Während der Reis dämpft den Wok erhitzen und das Erdnussöl darin heiß werden lassen.
  • Die Brokkoliröschen, den Paprika sowie das Frühlingszwiebelweiß zugeben und unter Pfannenrühren für etwa drei Minuten anbraten.
  • Den Knoblauch einrühren, das Frühlingszwiebelgrün zugeben und das Gemüse mit dem Currypulver stauben.
  • Das Curry sofort mit der Gemüsebrühe ablöschen und mit der Kokosmilch aufgießen.
  • Die Sojasauce zugeben und das Gericht aufkochen lassen.
  • Das Mango-Gemüse-Curry für etwa zwei Minuten leicht köcheln lassen.
  • Dann die Mangowürfel zugeben und bei kleiner Hitze für weitere drei Minuten nicht zu weich kochen lassen.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Die fertige Mango-Gemüse-Curry mit Sojasauce, Limettensaft, Curry und wenn gewünscht mit Pfeffer abschmecken.
  • Für die Garnitur die Perilla waschen, gut trocken schütteln und die Blätter abzupfen.
  • Den Reis mit einem Servierring auf vorgewärmten Tellern anrichten.
  • Daneben das Mango-Gemüse-Curry drapieren.
  • Das fertig angerichtete Mango-Gemüse-Curry mit den Perilla-Blättern garnieren und sofort noch heiß servieren.

Alternative Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]