Linzer Augen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Linzer Augen
Linzer Augen
Zutatenmenge für: ca. 35 Stück
Zeitbedarf: Teig: Zubereitung ca 20 Minuten + Rastzeit ab 1 Stunde + Kekse: Zubereitung ca. 20 Minuten + Backzeit je Blech ca. 8 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Weit über die Grenzen der oberösterreichischen Hauptstadt Linz und Österreich hinaus, in vielen Staaten bekannten Kekse sind die aus Linz stammenden Linzer Augen. Köstlich süß mit Marillenmarmelade gefüllt, sind die Augen gleichenden Löcher im Deckel der Kekse aus Mürbeteig der Namensgeber, die auf keinem Weihnachtsteller fehlen dürfen und immer wieder eine Versuchung wert sind.

Zutaten[Bearbeiten]

Teig[Bearbeiten]

Füllung[Bearbeiten]

  • Gute, selbst gemachte Ribiselmarmelade oder ein gutes Fertigprodukt aus dem Handel

Garnitur[Bearbeiten]

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Die Zitrone unter heißem Wasser waschen, gut trocken tupfen und die Schale abreiben.
  • Eine Vanilleschote halbieren und das Vanillemark aus der Schote kratzen.
  • Das Mehl sowie den Staubzucker fein sieben und mit einer Prise Salz vermengen.

Teig[Bearbeiten]

  • Das Vanillemark und den Zitronenabrieb unter die Mehl-Zucker-Mischung mischen.
  • In die Mitte eine kleine Mulde drücken und die Eidotter einfüllen.
  • Die Butter in kleinen Stücke schneiden und auf dem Mehl verteilen.
  • Alle Zutaten zügig zu einem glatten Teig verkneten.
  • Dann zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie eingewickelt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Siehe auch einen Mürbeteig herstellen.

Galerie[Bearbeiten]

Linzer Augen[Bearbeiten]

  • Das Backrohr bei Ober- und Unterhitze auf 200 °C vorheizen.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Nach der Ruhezeit den Teig etwa 3 mm dick auswalgen.
  • Mit dem runden Ausstecher Kreise ausstechen.
  • Bei der Hälfte der Kreise jeweils drei Augen mit der Schaumrollenform ausstechen.
  • Die vorbereiteten Kekse auf dem Backblech verteilen und im heißen Backrohr auf der zweiten Einschubleiste von unten etwa 8 Minuten hell goldgelb backen (Vorsicht, nicht zu dunkel werden lassen. Sie schmecken sonst bitter).
  • Dann die fertig gebackenen Kekse aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen.
  • Diese Schritte solange wiederholen, bis der gesamte Teig verbraucht und gebacken ist.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Die Ribiselmarmelade in einem kleinen Topf etwas erwärmen und dabei glatt rühren.
  • Dann die Kekse ohne Löcher reichlich mit der Marmelade bepinseln.
  • Je einen gelochten Deckel auf der Marmelade setzen.
  • Die fertigen Linzer Augen mit reichlich Staubzucker bestreuen und damit garnieren.

Lagerung[Bearbeiten]

  • Gut gekühlt und richtig gelagert halten die Linzer Augen einige Wochen.
  • Am besten im Kühlschrank und in einer luftdichten Dose aufbewahren. Einzelne Schichten der Bauernbrotlaibchen mit Pergamentpapier trennen.

Tipp[Bearbeiten]

  • Die Vanilleschote nicht entsorgen, sondern mehrmalig für Vanillemilch weiter verwenden.
  • Danach abwaschen, trocken tupfen und in ein mit Zucker oder Salz gefülltes Einweckglas stecken und eigenen Vanillezucker bzw. Vanillesalz für Fleisch, Fisch, usw. herstellen.

Beilagen[Bearbeiten]

Als Beilage oder Dekoration zu[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]