Ligurische Teigblätter mit Pesto

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ligurische Teigblätter mit Pesto
Ligurische Teigblätter mit Pesto
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: Knapp 1 Std.
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Auf einer seiner zahlreichen Italienreisen mit seinen Lehrlingen hat der bekannte Fernsehkoch Jamie Oliver im nordwestitalienischen Ligurien (Gegend von San Remo bis La Spezia , Golf von Genua) dieses typisch ligurische Gericht kennengelernt und in einem seiner Kochbücher niedergeschrieben: Ligurische Teigblätter mit Pesto (ital. Fazzoletti di seta al pesto).

Fazzoletti di seta sind wörtlich "Seidentaschentücher"; die geringe Dicke der Teigblätter hat dem Gericht den Namen gegeben.

Zutaten[Bearbeiten]

Pesto[Bearbeiten]

Nudelteig[Bearbeiten]

  • 600 g ital. Mehl Tipo 00 (Farina di grano tenero, "Weichweizenmehl", ein sehr fein gemahlenes Mehl)
  • 6 Bio-Eier oder 12 Bio-Dotter

Fertigstellung[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Pesto[Bearbeiten]

Nudelteig[Bearbeiten]

Fertigstellung[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Pesto (15 Min.)[Bearbeiten]

  • Die Pinienkerne auf dem Blech oder im Teller kurz unter den heißen Grill schieben. Die Kerne sollen nur aufgewärmt werden und nicht bräunen. Warm entwickeln sie mehr Aroma.
  • Die Knoblauchzehe schälen und zerkleinern.
  • Die Basilikumblätter abzupfen.
  • Den Knoblauch mit dem Basilikum und 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.) Salz in einem Mörser zu einer Paste verreiben.
  • Die Pinienkerne kräftig zerstoßen und mit der Paste in eine Schüssel füllen.
  • Die halbe Parmesanmenge daruntermischen und unter Zugabe von Öl rühren, bis die Sauce gebunden ist.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Den Großteil des restlichen Parmesans daruntermischen, wieder etwas Öl hinzugeben und probieren.
  • Den Vorgang wiederholen, bis die Paste in Konsistenz und Geschmack Ihren Vorstellungen entspricht.
  • Das Pesto soll nicht zu flüssig, aber auch nicht zu zäh sein.

Nudelteig (15 Min. + 30 Min. Ruhezeit)[Bearbeiten]

  • Das Mehl in die Schüssel oder auf der Arbeitsfläche häufeln und in die Mitte eine Mulde drücken.
  • In die Mulde die Eier geben und mit der Gabel gründlich verrühren.
  • Dabei möglichst viel von dem umgebenden Mehl einrühren, bis ein nicht zu klebriger, dickflüssiger Teig entstanden ist.
  • Dann die Hände einmehlen und den Teig walken und kneten, "bis der Arzt kommt". Der Teig ist fertig, wenn er schön glatt, geschmeidig und glänzend ist.
  • Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.

Fertigstellung (20 Min.)[Bearbeiten]

  • Den Nudelteig mit der Nudelmaschine zu 2 mm dicken, langen Streifen ausrollen.
  • Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig darauf legen. Den Teig mit einem Teigrädchen oder Messer in Vierecke mit einer Kantenlänge von etwa 10 cm oder in bierdeckelgroße Scheiben schneiden.
  • In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, dann salzen und die Teigblätter etwa 3 Min. gar kochen.
  • Die Pasta abseihen, vom Kochwasser etwas auffangen.
  • Die Pasta mit dem Pesto, dem Basilikum und 100 g Pecorino vorsichtig vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Sollte die Sauce nicht geschmeidig genug sein, vom Kochwasser etwas zufügen.
  • Mit dem Rest Pecorino bestreuen und sofort servieren. Mit ein paar Basilikumblättchen garnieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]