Kategorie:Tomate

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
100 g frische Tomaten enthalten:
Brennwert: 73 kj / 17 kcal
Fett: 0,2 g
Kohlenhydrate: 2,6 g
Eiweiß: 1 g
Cholesterin 0 mg
Ballaststoffe keine Angabe
Tomatensalat
Gefüllte Tomaten in einer Etagere

In der Kategorie Tomate werden die Rezepte vorgestellt, in denen Tomaten eine wichtige Zutat sind und verarbeitet werden. Weil man Tomaten auch während des ganzen Jahres bekommen kann, ergibt sich eine entsprechend große Rezeptanzahl. Beschreibungen von unterschiedlichen Tomatensorten und allgemeine Hintergrundinformationen findet man in der Kategorie Tomatensorten.

Tomaten zur Saucenherstellung[Bearbeiten]

Je mehr Eigengeschmack die Tomate hat, desto besser schmeckt die Sauce. Geschmacksintensivere Tomaten sind natürlich auch teurer. Die typische Gewächshaus-Tomate aus Holland oder aus Spanien ist sehr preiswert und hat weniger Aroma. Preisintensivere Tomaten erhält man verpackt in Schachteln, die mit durchlöcherter Zellophanfolie verschlossen sind. Diese Tomaten haben eine festere Konsistenz und besitzen ein starkes Aroma. Bestenfalls kauft man seine Tomaten frisch auf dem Gemüsemarkt oder im Türkischen Laden ums Eck, wo Qualität, Reife und Preis stimmen. Fragen Sie ruhig nach, ob Sie mal eine Scheibe probieren dürfen, es dürfte niemand etwas dagegen haben. Als gänzliche Alternative kann man Tomaten auch selbst anbauen. Kaufen sie keineswegs Kirsch- oder Cocktailtomaten. Diese sind aufgrund des diversen Aromas eher ungeeignet für die Tomatensauce. Außerhalb der Saison empfiehlt es sich, auf Dosentomaten zurückzugreifen, da diese vollreif geerntet und innerhalb kürzester Zeit verpackt werden. Dadurch haben diese Tomaten oft ein besseres und fruchtigeres Aroma als frische Billigtomaten.

Verwendung[Bearbeiten]

Bei der Vorbereitung von Mahlzeiten sollten grüne Teile und der Stielansatz entfernt werden. In den unreifen grünen Stellen der Frucht befindet sich das leicht giftige Solanin. Es kann zu gesundheitlichen Schäden führen. Allerdings gibt es auch bestimmte Tomatensorten, die von Natur aus außen grün sind. Dieses soll daran liegen, dass diese Tomaten von innen nach außen reif werden und nicht, wie wir es von den roten Tomaten kennen, von außen nach innen. Diese z. B. schwarzbraunen bis grünen Tomaten, angeblich aus einer Tomatensorte der Galápagos-Inseln gezüchtet, sollen also keinen höheren Solanin-Gehalt als die roten Tomaten haben.

Aktuelle Untersuchungen haben ergeben, dass der Gehalt an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen in Konservendosenware meistens höher liegt als bei frischer Ware. Industrietomaten werden fast immer dort konserviert, wo sich deren Produktion befindet. Solche Tomaten reifen deutlich besser aus, werden meistens noch am Erntetag verarbeitet und haben einen geringeren Wassergehalt als Frischware aus dem Ausland. Dieser Gewinn übertrifft die Verarbeitungsverluste.

Die Tomate kann sicher nicht als Heilpflanze bezeichnet werden. Dazu besitzt sie nicht die nötigen nachweisbaren akuten Heilwirkungen. Jedoch wird sie von Ernährungswissenschaftlern zur Prophylaxe empfohlen. So wird z.B. das enthaltene Lycopin als wirksamer Radikalfänger angesehen und im Zusammenhang mit Krebsprävention diskutiert.

Lagerung[Bearbeiten]

Die Lagerung der Früchte geschieht am besten bei 13–18 °C und bei einer relativen Luftfeuchte von 80–95 %. Im Gegensatz zu Blattgemüse ist die Tomate bis zu 14 Tage haltbar. Dabei verliert sie kaum wichtige Inhaltsstoffe. Fälschlicherweise bewahren viele Verbraucher, Gemüsehändler und Einzelhandelsketten Tomaten in Kühlräumen oder im Kühlschrank auf, wo sie deutlich an Geschmack, Textur und Haltbarkeit verlieren.

Bei zu langer Aufbewahrung wird die Haut der Tomate dünner und schrumpelig, das Fruchtfleisch fällt etwas zusammen, und im Ganzen wirkt die Frucht danach etwas matschig und fühlt sich sehr weich an. Trotzdem ist die Tomate immer noch genießbar und nicht etwa schlecht.

Tomaten lagert man möglichst immer getrennt von anderem Obst und Gemüse. Sie scheiden während der Lagerung Äthylen aus, das den Stoffwechsel benachbarter Früchte oder von Gemüse beschleunigt, so dass diese schneller verderben.

Konserven[Bearbeiten]

Als Konserven werden Tomaten hauptsächlich in Dosen oder im Tetrapack angeboten. Dafür existieren verschiedene Bezeichnungen:

  • Pelati (ganze, geschälte Tomaten)
  • Pomito (passierte Tomaten)
  • Tomatenstücke
  • Getrocknete Tomaten (trocken oder in Öl)

Weitere Nährwerttabellen[Bearbeiten]

Ernährungstabelle
Bezeichnung Wert
Menge 100 g stückige Tomaten
kj 87 kJ
kcal 21 kcal
Fett 0,2 g
Kohlenhydrate 3,5 g
Eiweiß 1,2 g
Cholesterin 0 mg
Ballaststoffe keine Angabe
Ernährungstabelle
Bezeichnung Wert
Menge 100 g Tomatenfleisch aus der Dose
Brennwert 78 kJ
Kalorien 19 kcal
Fett 0,2 g
Kohlenhydrate 2,7 g
Protein 1,2 g
Ernährungstabelle
Bezeichnung Wert
Menge 100 g getrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegt)
Brennwert 561 kJ
Kalorien 123 kcal
Fett 1,1 g
Kohlenhydrate 24,0 g
Protein 6,9 g



Siehe auch[Bearbeiten]

Unterkategorien

Es werden 5 von insgesamt 5 Unterkategorien in dieser Kategorie angezeigt:
In Klammern die Anzahl der enthaltenen Kategorien (K), Seiten (S), Dateien (D)

I

T

Seiten in der Kategorie „Tomate“

Es werden 86 von insgesamt 86 Seiten in dieser Kategorie angezeigt.

Medien in der Kategorie „Tomate“

Es werden 21 von insgesamt 21 Dateien in dieser Kategorie angezeigt: