Kategorie:Polnische Küche

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Flagge von Polen
Polen, topografisch
Borschtsch

Die polnische Küche ist vor allem mit den östlich benachbarten Küchen verwandt, zeigt aber auch Einflüsse der mitteleuropäischen und skandinavischen Küchen. Die geschichtliche Adelskultur und die der Bauern des Landes sowie seine geografischen Gegebenheiten prägen und prägten die Eigenschaften dieser Küche.

Zur polnischen Küche zählt das Koch-Wiki auch die Küche Ostpreußens, obwohl Teile dieser Region russisches Gebiet darstellen, in der Karte das Gebiet um Kaliningrad.

Typische polnische Speisen und Getränke[Bearbeiten]

Speisen mit Fleisch[Bearbeiten]

  • Pieczeń huzarska: ("Husarenbraten"); Rinderbraten, während des Bratens mit Einschnitten versehen, in denen eine Füllung aus Brot, Eiern und Kräutern mitgart.
  • Zając w śmietanie: ("Hase in Sahne"); ausgenommener Wildhase, zuerst in Buttermilch, anschließend in Gemüse mariniert, dann mit Pilzen im eigenen Saft gebraten, zum Abschluss mit Sauerrahm verfeinert.
  • Bażant po staropolsku: ("Fasan altpolnischer Art"); ausgenommener, gespickter und mit Speckstreifen umwickelter Fasan, gebraten und im eigenen Federkleid angerichtet.
  • Kaczka z jabłkami: ("Ente mit Äpfeln"); ausgenommene gebratene Ente, mit Apfelspalten oder ganzen Äpfeln mit Moosbeerenfüllung zubereitet, dazu geriebene Rote Bete.
  • Żeberka w miodzie ("Rippchen in Honig"); in Honig marinierte oder mit Honig gewürzte Schweinerippchen nach verschiedenen Rezepten.
  • Pieczeń rzymska: ("Römerbraten"); "Falscher Hase", sehr häufig mit hartgekochten Eiern, manchmal im Teigmantel.
  • Bigos und Bigos mit Schweinefleisch: Nationalgericht als Schmoreintopf aus Sauerkraut und Weißkohl, mit mehrerlei Fleisch (Rind, Wild, Schwein) und verschiedenen Wurstsorten, mit Waldpilzen und Karotten, Pfeffer, Piment, Lorbeer, Tomatenmark. Das Gericht ist jahrhundertealt, wird wegen seiner Haltbarkeit geschätzt und besonders gern im Winter gekocht und gegessen.
  • Zrazy: gefüllte und geschmorte Fleischwickel, meist aus Rindfleisch, gefüllt mit Salzgurken, Zwiebeln, Speck, Salz und Pfeffer. Traditionelles Gericht des altpolnischen Adels, das auch zum Frühstück verzehrt wurde.
  • Flaki: ein Kuttelgericht mit in Streifen geschnittenem Rinderpansen und Gemüse wie Karotten, Sellerie und Zwiebeln, mit Majoran, Muskatnuss und oft scharf gewürzt, vergleichbar mit dem ostpreußischen Fleck oder den sächsischen Flecken.
  • Pulpety: in Brühe gegarte kleine Hackfleischklopse, der Sud wird mit Gewürzen, Kräutern und Mehl angemacht, häufig reicht man dazu Reis oder Kasza (Buchweizengrütze). Pulpety sind auch als Einlage in Fischsuppen und Flaki verbreitet.
  • Kotlet schabowy: Schweinekotelett mit verschiedenen Beilagen, oft mit gestampften Kartoffeln, Dillkartoffeln oder Kopytka (flache Teigklöße) sowie geschmortem Weißkohl, Rohkostsalaten und Mizeria (Gurkensalat), sehr häufig paniert.
  • Kaszanka: eine Blutwurst mit Graupen, die in heißem Wasser erhitzt oder mit Zwiebeln angebraten serviert wird.
  • Golonka: Gepökeltes Eisbein.
  • Pieczeń na dziko: „Braten nach Wildart“; Schweine-, Rinder- oder Lammbraten, über längere Zeit in Weißwein, Zitronensaft, Wacholder, Piment, Lorbeer und Gewürznelken mariniert, mit einer Sauce aus Bratensaft, Zwiebeln und Weißdornmarmelade.

Milch und Käse[Bearbeiten]

  • Biały ser oder twaróg: schnittfester, dem Hüttenkäse ähnlicher Frischkäse („Weißkäse“, „Quark“), vielfach noch in Hausproduktion hergestellt.
  • Oszczypek: dieser geräucherte Schafsmilch-Hartkäse wird nur in der Tatra (Südpolen) hergestellt.
  • Bryndza: Frischkäse aus Schafsmilch.
  • Ser bałtycki ("Baltischer Käse") und Ser zamojski "Käse aus der Stadt Zamość"): zwei Beispiele für Schnittkäse aus Kuhmilch.
  • śmietana: schmandartige süße oder saure Sahne.
  • zsiadłe mleko: Sauermilch.

Fischgerichte[Bearbeiten]

  • Śledzie korzenne: ("Gewürzheringe"); Salzheringe in einer Marinade aus Öl und Gewürzen, unter anderem Pfeffer, Piment, Wacholder und Lorbeer.
  • Tatar śledziowy:("Heringstatar"); Tatar aus gehackten Heringsfilets und gehackten, hartgekochten Eiern, mit Zwiebeln und Gewürzen. In der schlesischen Variante bekannt als Häckerle (Hekele).
  • Karp po warszawsku: ("Karpfen Warschauer Art"); gebackener Karpfen, entweder mit einer Füllung aus Gemüse, Wein, Äpfeln und Gewürzen oder in einer entsprechenden Sauce.
  • Sandacz po polsku: ("Zander polnischer Art"); ganzer ausgenommener Zander, im eigenen Sud mit Gemüse gekocht, mit einer Garnitur aus zerlassener Butter und gehackten hartgekochten Eiern.
  • Ryba po mazursku: ("Fisch masurischer Art"); überbackener Fisch mit einer Tunke aus Pilzen, Zwiebeln, Salzgurken und Käse.
  • Ryba po tatarsku: ("Fisch tatarischer Art"); gebratener oder gedünsteter Fisch entweder mit Tataren-Sauce oder in Zwiebelsaft, Butter, Zitrone und Kapern.
  • Ryba po grecku: ("Fisch griechischer Art"); Fischfilets mit einer Sauce aus Gemüse, Tomatenmark und/oder frischen gehackten Tomaten, Petersilienwurzel und Kräutern.
  • Makrelen auf Soboter Art

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Pierogi: „Piroggen“ gelten ebenfalls als Nationalgericht. Es sind halbrunde Teigtaschen mit verschiedenartigen Füllungen. Die beliebtesten Sorten sind
    • Pierogi z kapustą i grzybami: mit Kraut, Zwiebeln und Pilzen,
    • Pierogi ruskie ("ruthenische Pierogi"): aus dem früheren Ostpolen, mit Kartoffeln, Zwiebeln und Weißkäse,
    • Pierogi z mięsem: mit Zwiebeln und Fleisch,
    • Pierogi z kaszą gryczaną i serem: mit Buchweizen, Speck und Weißkäse.
    • Pierogi z serem: mit süßem Weißkäse
    • Pierogi z jagodami: mit Heidelbeeren die populärsten
  • Barszcz: in Osteuropa weitverbreitete, klare, tiefrote Suppe aus Rote Bete. Sie wird zu Krokiety (Kartoffelkroketten) oder Kołaczyki (Hefebrötchen) aus der Tasse getrunken oder als Tellergericht mit Uszka (kleine Teigtaschen/Pierogi) serviert.
  • Żurek: eine säuerlich-würzige Sauermehlsuppe aus vergorenem Roggenschrot, mit Majoran und unterschiedlichen Zutaten wie gekochten Eiern, Knoblauch, Kartoffeln und Wurst.
  • Gołąbki: die „Täubchen“ sind geschmorte oder gebackene Kohlrouladen aus Weißkohl, mit Gehacktem und Reis oder Buchweizen gefüllt, häufig mit Tomaten- oder Pilzsauce gereicht.
  • Klöße und Knödel:
    • Pyzy: runde Kartoffelklöße mit einer Füllung aus Rindfleisch und Zwiebeln.
    • Knedle: Zwetschgenknödel. Ursprünglich aus der böhmischen und österreichischen Küche, serviert mit Beurre à la polonnaise.
    • Kopytka: ("kleine Hufe"); kleinere rautenförmige Kartoffel-Mehl-Klöße.
    • Pampuchy, Kluski na parze oder Pyzy drożdżowe: dampfgegarte Hefeklöße.
    • Kluski śląskie: ("schlesische Klöße"), kleinere Kartoffelklöße mit charakteristischer Vertiefung in der Mitte.
  • Pfannkuchen:
    • Naleśniki: Eierpfannkuchen, häufig mit Weißkäse, Heidelbeeren oder mit Marmelade gefüllt.
    • Racuchy: Hefepfannkuchen, häufig mit eingelassenen Apfelstücken oder Heidelbeeren.
    • Omlet: polnisches Omelett (soufflé), mit Eischnee zubereitet. Seit dem 17. Jahrhundert nach französischem Vorbild entwickelt.
    • Krokiety: ("Kroketten"); klein gefaltete und panierte Eierpfannkuchen mit verschiedenen Füllungen, zu Suppen und Pilzgerichten.
  • Nudelartige
    • Makiełki und Makówki: Mohnnudeln (aus Zentralpolen) und Mohnpielen (aus Schlesien).
    • Kołaczyki: rundes Hefegebäck mit in der Mitte hervortretender Zwiebel- oder Sauerkrautfüllung, in der Tatra auch mit einer Füllung von Schafsmilchfrischkäse (Bryndza), ebenfalls zu Suppen und Pilzgerichten. In der süßen Variante mit Weißkäse-, Zwetschgen- oder Apfelfüllung.
    • Uszka: ("Öhrchen"); muschelförmige Teigtäschchen mit verschiedenen Pilzfüllungen als Einlage etwa in rotem Barszcz.
    • Makaron: ("Maccaroni/Nudeln"); Bandnudeln, etwa in Mohnnudeln (Makiełki) oder zu Pilz-, Tomaten- oder Fruchtsuppen.
    • Kluski kładzione: ("gelegte Nudeln"); nockenartige Nudeln aus dickerem Eierteig, als Beilage oder Suppeneinlage.
    • Kluski lane oder Lane ciasto: ("gegossene Nudeln"); in Suppe verquirlter dünner Eierteig.

Ostpreußische Küche[Bearbeiten]

Flagge der Provinz Preußen
Ostpreußen in den Grenzen von 1871-1918


Die ostpreußische Küche ist weitestgehend Teil der polnischen Küche, nur das Gebiet um Kaliningrad gehört, zumindest politisch, zu Russland.

Siehe auch[Bearbeiten]

Unterkategorien

Es werden 2 von insgesamt 2 Unterkategorien in dieser Kategorie angezeigt:
In Klammern die Anzahl der enthaltenen Kategorien (K), Seiten (S), Dateien (D)

P

S

Medien in der Kategorie „Polnische Küche“

Es werden 6 von insgesamt 6 Dateien in dieser Kategorie angezeigt: