Kategorie:Jamie Oliver

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Jamie Oliver (2014)

Der 1975 in der britischen Grafschaft Essex geborene Oliver James Trevor Oliver, besser bekannt als Jamie Oliver, ist ein Koch, der wegen der Einfachheit seiner Speisen mit wenigen Zutaten und simpler Zubereitung 1998 den Spitznamen The Naked Chef erhielt. Seine Kochbücher verkauften sich seitdem über 14 Millionen Mal.

Oliver plant den Einstieg in den deutschen Restaurant-Markt. Ein Restaurant-Plan in Berlin ist vor ein paar Jahren mangels eines geeigneten Partners gescheitert.

Oliver zählt weltweit zu den bekanntesten Köchen und den erfolgreichsten TV-Köchen und Kochbuchautoren. Er betreibt zahlreiche Restaurants, vor allem in Großbritannien, aber auch in mehreren anderen Ländern. Für Oliver arbeiten rd. 6.000 Menschen, er machte in 2015 einen Umsatz von 170 Mio. Euro. Er gründete vier Stiftungen und hat etwa 20 Kochbücher geschrieben. Typisch für seinen Kochstil ist das jüngst (2017) erschienene Buch "Jamies 5-Zutaten-Küche: Quick & Easy".[1]

Berufliches[Bearbeiten]

  • Olivers Vater hatte einen Pub, den Cricketers, in dem Oliver schon in seiner Jugend, mit 8 Jahren, in der Küche geholfen hat.
  • Nach dem Schulabschluss lernte er im Londoner Westminster College das Kochen.
  • Danach folgte eine Ausbildung in Frankreich.
  • Sein erster Job war im Jahre 1997 der des Chef Pâtissier im Neal's Yard Restaurant von Antonio Carlucci. Hier lernte er auch die italienische Küche kennen. Außerdem begann hier seine Bekanntschaft zu seinem späteren Mentor und Freund Gennaro Contaldo.
  • Kurze Zeit später arbeitete er in dessen Neal Street Restaurant. Der spätere deutsche Fernsehkoch Tim Mälzer war damals einer seiner Kollegen.
  • Im gleichen Jahr 1997 wurde er eingeladen, für den damaligen britischen Premier, Tony Bair, in Downing Street No. 10 einen Lunch auszurichten.
  • Im Jahre 2000 wurde Oliver das Werbegesicht der britischen Supermarktkette Sainsbury's für ein jährliches Honorar von 2 Mio. Pfund. Nach 11 Jahren, zu Weihnachten 2011, endete diese Zusammenarbeit.
  • Im Jahre 2002 gründete Oliver mit Fifteen sein erstes eigenes Restaurant.
  • Für das Fernsehen wurde Jamie Oliver bei seiner Arbeit im 1-Sterne-Italiener-Restaurant River Cafe von Rose Gray (1939–2010) und Ruth Rogers (* 1949) entdeckt.
  • Eine der nächsten Stationen war das Restaurant Monte’s, während er Werbespots und seine Sendungen wie The Naked Chef drehte.
  • Im Jahre 2007 erklärte die britische Sonntagszeitung The Sunday Times, dass Olivers Holding, die Sweet as Candy, genügend Gewinn abwerfe, um ihn zum reichsten Briten unter 30 zu machen.
  • Die im Jahre 2008 gegründete Restaurant-Kette Jamie's Italian zählt inzwischen 35 Standorte.
  • Im Januar 2017 ließ Oliver verlauten, dass er wegen der gestiegenen Preise für Importlebensmittel sechs seiner Restaurants in Großbritannien schließen will.[2]

Aktionen[Bearbeiten]

  • The Naked Chef war sofort ein internationaler Erfolg.
  • In der Folge widmete er sich zunehmend sozialen Themen: So eröffnete er 2002 im Zuge der fünfteiligen TV-Sendung Jamie’s Kitchen sein Restaurant Fifteen in London, das arbeitslosen und sozial benachteiligten Jugendlichen die Möglichkeit bietet, das Kochen zu erlernen und in der Gastronomie zu arbeiten. Mittlerweile gibt es weitere derartige Restaurants in Amsterdam und Newquay.
  • Die Kampagne Feed me better war eine weitere Aktion, die im Fernsehen unter dem Titel Jamie’s School Dinners lief und die zur Verbesserung der Qualität des Essens in Schulkantinen beitragen sollte. Die begleitende Fernsehserie auf Channel 4 zeigte die von Fastfood und Sparzwang dominierte Situation in Großbritanniens Schulküchen und den Versuch Jamie Olivers, den Schulkindern nahrhafte, gesunde Menüs anzubieten. Oliver sammelte dafür 241.000 Unterschriften an verschiedenen Schulen Englands. Im Zuge der Kampagne versprach die Labour-Regierung, zusätzliche 280 Mio. Pfund zur Verfügung zu stellen.
  • In Ministry of Food versucht er den Einwohnern Rotherhams, Yorkshire, das Kochen mit frischen Zutaten und gesunde Ernährung nahezubringen. Dafür brachte er einer kleinen Gruppe von Einwohnern Rezepte bei, die diese wiederum an Nachbarn, Kollegen und Freunde in einer Kochveranstaltung weitergeben sollten. Die Idee zur Sendung stammt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs: Das britische Ministry of Food hatte auf diese Weise Rezepte an die Bevölkerung verteilt, als Lebensmittel rationiert waren.
Olivers Wunsch: "Ich erhoffe mir Ihre Hilfe, um eine starke, dauerhafte Bewegung zu erschaffen, damit jedes Kind Unterricht in Sachen Ernährung erhält, Familien dazu bewegt werden, wieder zu kochen und Menschen überall dabei geholfen werden kann, die Fettleibigkeit zu bekämpfen."

Kritik[Bearbeiten]

Oliver wurde für verschiedene Aktionen von den Medien kritisiert:

  • 2005 wurde Oliver für das Schächten eines Lamms in seiner Sendung Jamie’s Great Italian Escape kritisiert.
  • Erneute Irritation löste er 2008 aus, als er, um auf die Zustände in Legebatterien hinzuweisen, Küken in seiner Sendung erstickte.

Privates[Bearbeiten]

  • 1989 gründete Oliver zusammen mit Leigh Haggerwood die Band Scarlet Division, in der er bis heute Schlagzeug spielt.
  • Oliver ist seit Juni 2000 mit Juliette „Jools“ Norton verheiratet, die beiden haben drei Töchter und zwei Söhne.
  • Für sein Engagement wurde er im Oktober 2003 zum Member of the Order of the British Empire ernannt.

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten]

Michelin- und andere Sterne erhielt Oliver nicht, jedoch:

  • 2001: Fernsehpreis der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA)
  • 2003: The Most Excellent Order of the British Empire MBE
  • 2006: The People’s Voice Award (Webby) für die Webseite und die Aktivitäten zur Feed Me Better-Kampagne
  • 2010: der mit 100.000 US-Dollar dotierte TED Prize
  • 2010: Emmy Award für Jamie’s Food Revolution in der Kategorie Reality-TV-Sendung (Outstanding Reality Program)
  • 2010: Deutscher Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Ehrenpreis“

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Fernsehsendungen[Bearbeiten]

Oliver trat und tritt auch im deutschsprachigen Raum in zahlreichen Kochsendungen auf.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BILD-Zeitung vom 25. September 2017
  2. Südwestpresse vom 9.1.2017