Blue star boxed.png

Hamburger

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hamburger
Hamburger
Zutatenmenge für: 4–6 Personen
Zeitbedarf: Fleischmasse: 1 Stunde + Holzkohlefeuer: 1 Stunde + Zubereitung: ca. 30–40 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Ein Hamburger ist ein Softbrötchen mit verschiedenen Belägen, der in Deutschland meist als warmes Schnell- oder Fertiggericht verkauft wird. Hamburger werden hauptsächlich mit einer gegrillten Scheibe aus Rinderhack, Salat, Tomaten, Gurken und Zwiebeln belegt und bilden den Standardartikel vieler Fast-Food-Ketten. Inzwischen gibt es aber auch in Restaurants Varianten des Hamburgers. Allerdings ist es ein ganz anderes Erlebnis (auch geschmacklich) den Hamburger selbst zuzubereiten und zu essen. Insbesondere Kinder haben daran ihre Freude. Nebenbei lernen sie dabei, dass es Hamburger auch außerhalb von McDonald's gibt. Selbst das Brötchen kann man selbst herstellen, wenn man mag.

Zutaten[Bearbeiten]

Fleisch[Bearbeiten]

Burger[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

frisch geformte Hamburgerrohlinge

Brötchen[Bearbeiten]

  • Das Backrohr auf Grillfunktion mittlerer Stufe einstellen oder das Backrohr auf 160 °C vorheizen (die Semmel mit kaltem Wasser einreiben (die Kruste wird besser) oder man kann die Brötchen mit Wasser fein besprühen).
  • Die Brötchen im Backofen kurz vor dem Verzehr aufbacken oder übergrillen und dann halbieren.

Hamburger[Bearbeiten]

  • Das Fleisch durch den Fleischwolf drehen.
  • Die Butter im Butterpfännchen einmal aufwallen lassen und vom Feuer nehmen.
  • Das Fleisch mit Senf, Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Butter zugeben und alle Zutaten gut vermengen.
  • Die Fleischmasse abschmecken und eventuell nachwürzen.
  • Hamburger mit der Burgerpresse oder den Händen formen. Jede Schicht mit Frischhaltefolie trennen und für 5 bis 6 Stunden in den Kühlschrank geben (dieser sollte auf sehr kalt eingestellt sein), denn durch die Kühlung bekommt das Fleisch wieder eine gute Konsistenz und zerbröselt nicht gleich beim Braten; es befindet sich kein Eigelb zum Binden in der Fleischmasse.)
  • Tipp: die Fleischmasse auf einer Folie gleichmäßig dünn auswellen (etwa 1 bis 1,5 cm). Dann die Hamburger mit einer Schale wie Plätzchen ausstechen, so bekommt man perfekt runde Fleisch-Patties.
  • Den Kohlegrill anfeuern.
  • Die Zwiebel mit dem Gemüsehobel dünn hobeln und ein wenig salzen, der Oxidation wegen.
  • Die Gurken mit dem Gemüsehobel in schräge Scheiben schneiden.
  • Den Salat waschen, putzen, trocken schleudern und in einzelne Blätter zupfen.
  • Die Tomaten in dünne Scheiben schneiden und auf Küchenpapier legen, damit ein wenig Feuchtigkeit aufgesogen wird.
  • Die Brötchen aus dem Ofen nehmen, kurz auskühlen lassen und aufschneiden.
  • Die Unterseite mit Tatarensauce oder Mayonnaise und die Oberseite mit Senf und Ketchup bestreichen.
  • Die Hamburger nicht zu lange braten (sie werden sehr schnell trocken).
  • Auf der Unterseite je ein Kopfsalatblatt, eine Tomatenscheibe, Gurkenscheiben und das gegrillte Fleisch geben.
  • Mit Zwiebelringen belegen und mit dem Brötchendeckel das Kunstwerk abschließen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Besonders lecker wird der Hamburger wenn man unter den Fleischteig etwas geriebenen Parmesan mischt.


Blue star boxed.png   Dieses Rezept war ein Rezept des Monats.