Gesundheit:Carotin

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
(Weitergeleitet von Gesundheit:Carotinoide)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Carotinoide-Vorkommen in der Natur

Carotine (von lat. carota = "Karotte") sind natürliche Farbstoffe, die zu den Carotinoiden gehören. Sie kommen in vielen Pflanzen vor, besonders in den farbigen Früchten, Wurzeln und Blättern. Die Carotine sind fettlöslich, weshalb ihre Verwertung im menschlichen Organismus nur zusammen mit etwas Fett geschehen kann. Hieraus folgt, dass es sinnvoll sein kann, Gemüse und Obst mit hohem Carotin-Anteil zu deftigem, fetten Essen zu kombinieren.

Das β-Carotin ist das bekannteste und die wichtigste Vorstufe von Vitamin A in Lebensmitteln und heißt deswegen auch Provitamin A.

Carotine sind in Pflanzen wichtig bei der Photosynthese und beim Schutz vor den Auswirkungen der UV-Strahlen. Sie werden in den Wurzeln gebildet und übernehmen dort den Schutz vor Infektionen.

Zitat Wikipedia: Der Mensch nimmt mit seiner Nahrung in größeren Mengen α- und β-Carotin, α- und β-Cryptoxanthin und Lycopin auf. Die Funktionen und Wirkungen der Carotine im menschlichen Körper werden mehr und mehr bekannt, sind aber auch leicht umstritten. So lassen etwa neuere Studien Zweifel an der krebshemmenden Wirkung aufkommen. Eine generell zellschützende Wirkung als Antioxidantien kann ihnen aber mit Sicherheit zugeschrieben werden.

Obst- und Gemüse-Pflanzen mit hohem Carotin-Anteil[Bearbeiten]

Lebensmittelzusatzstoff[Bearbeiten]

Natürliches oder künstlich hergestelltes Beta-Carotin wird von der Lebensmittelindustrie auch zum Färben von Lebensmitteln eingesetzt, um diesen die vom Verbraucher erwartete Farbe zu verleihen, z.B. Margarine wäre ohne Zusatz von Carotin hellgrau oder weiß.