Geröstete Maronen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Geröstete Maronen
Geröstete Maronen
Zutatenmenge für: 1 Portion
Zeitbedarf: 30 Min.
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Im Herbst, wenn es den ersten Federweißen gibt, wenn zuhauf Erntedankfeste u. ä. gefeiert werden, aber auch in den Zeiten der Weihnachtsmärkte locken die Maronenverkäufer mit dem Duft von gerösteten Maronen zu ihren Verkaufsständen. Das ist auch die Zeit, in der man frische Maronen zum selbst Rösten in den Supermärkten erhält. Hier sollte man zugreifen. Denn Maronen lassen sich gut einfrieren, wenn man sie nicht sofort verzehrt.

Esskastanien schmecken nicht nur gut, sondern sind auch sehr gesund. Außerdem sind sie glutenfrei, so dass auch Allergiker nichts zu befürchten haben.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

  • Um den besten Geschmack zu bekommen, verwendet man vorzugsweise eine gusseiserne oder beschichtete Pfanne. Obwohl auch ein Rösten im Backofen möglich ist, erhält man die typischen Backaromen jedoch in der Pfanne besser. Beim Rösten im Backofen besteht zudem die Gefahr, dass die Maronen zu sehr austrocknen.
  • 1 Küchenmesser

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Zunächst die zu röstenden Maronen in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser geben. Alle Maronen, die oben schwimmen, sind nicht (mehr) gut, schmecken meist bitter und sind auszusortieren. Wenn die Anzahl der schlechten Maronen einen Prozentsatz von etwa 15–20 % erreicht oder überschreitet, sollte man überlegen, ob man sie nicht zurückgibt.
  • Dann die Kastanien mit einem scharfen Messer einmal an der gewölbten Seite gut oder kreuzweise einritzen. Damit erreicht man, dass die Kastanien beim Rösten nicht explodieren und sich später gut schälen lassen.
  • Die Pfanne auf dem Herd sehr heiß werden lassen.
  • Die Kastanien in die heiße Pfanne geben, mit einem Deckel zudecken und die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren.
  • Die Kastanien gut 20 Minuten in der Pfanne unter gelegentlichem Schwenken rösten, damit sie nicht anbrennen. Die Schale darf zwar ein wenig schwarz werden, aber bei zu großer Hitze werden die Maronen hart.
  • Die noch heißen Kastanien schälen, die Innenhaut entfernen und am besten noch warm essen.

Variante[Bearbeiten]

  • Man kann sie stattdessen auch etwa 20 Minuten in Wasser kochen, dann schmecken sie etwas weicher und mehliger.