Falscher Hase nach Frank Rosin

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Falscher Hase nach Frank Rosin
Falscher Hase nach Frank Rosin
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 35 Min. Vorb.
1 Std. Braten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel
Aufgeschnittener Falscher Hase

Eine dem Autor bislang unbekannte Zubereitungsart für den sattsam bekannten Falschen Hasen stellte der TV-Koch und Restaurant-Küchen-Berater Frank Rosin in einer seiner Sendungen vor. Und das war überzeugend. Das Originalrezept wurde leicht "frisiert" und für 2 Personen zubereitet.

Hintergrund: "Falscher Hase" war ursprünglich ein Gericht für Leute, die sich zum Festtag einen richtigen Hasen nicht leisten konnten.

Das obere Bild zeigt 2 Scheiben des Hackbratens mit pfannengerührtem Spitzkohl.

Zutaten[Bearbeiten]

Hackfleisch[Bearbeiten]

Füllung[Bearbeiten]

Komplettierung[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Die abgetropften Kapern klein schneiden.
  • Die Brötchen in warmer Milch einweichen.
  • Die halbe Zwiebel schälen und würfeln.
  • Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Hälfte der Zwiebelwürfel darin dünsten.
  • 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.). Zucker dazu geben und etwas umrühren oder schütteln.
  • Die Pfanne von der Herdplatte ziehen und etwas abkühlen lassen.
  • Die Brötchen im Küchentuch auspressen.
  • Das Hackfleisch mit den Brötchen, Kapern, Salz, Pfeffer, etwas Curry, Paniermehl und 3 Eiern in der Schüssel gut vermischen.
  • Zuletzt die gedünsteten Zwiebeln zugeben und nochmals alles zu einer glatten Masse gut durchkneten.

Füllung[Bearbeiten]

  • Die Champignons klein würfeln und portionsweise in heißem Öl in der Pfanne andünsten.
  • Den Rest Zwiebeln dazugeben.
  • 3 Eier mit etwas Milch verquirlen.
  • Die verquirlte Masse zu den Pilzen in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, nur leicht wie ein Rührei stocken lassen und vom Herd nehmen.

Komplettierung[Bearbeiten]

  • Den Ofen auf 180 °C vorheizen.
  • Schnittlauch, Thymian und Basilikum klein hacken.
  • Jeweils die Hälfte der Kräuter zur Fleischmasse und zum Rührei geben.
  • Die Fleischmasse auf dem Küchenbrett verteilen und nochmals mit den Kräutern vermischen.
  • Die Fleischmasse brotartig formen, etwas abflachen und in der Mitte eine Längsfurche bilden.
  • Die Pilz-Ei-Masse in diese Furche füllen und mit etwas Paniermehl bestreuen, das der Masse die Oberflächenfeuchte entzieht.
  • Den Furcheninhalt mit der darüber geklappten Hackfleischmasse abdecken und die "Naht" verschließen.
  • Den ganzen Laib mit feuchten Händen glätten, in etwas Paniermehl wälzen und nochmals glätten.
  • Das Öl in der großen Pfanne erhitzen und den Laib rundum kräftig anbraten.
  • Den angebratenen Laib in die Form umbetten und im vorgeheizten Backofen etwa 1 Std. fertig garen.

Servieren[Bearbeiten]

  • Den Hackbraten aus dem Ofen nehmen und wenige Minuten ruhen lassen.
  • Währenddessen den Bratensatz mit etwas Brühe lösen, mit etwas Stärke abbinden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Den Hackbraten auf dem Küchen- oder Tranchierbrett anschneiden: Dazu in der Mitte quer durchschneiden und von dort aus etwa 2,5 cm dicke Scheiben abschneiden und auf den Tellern anrichten.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]