Elisen-Lebkuchen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Elisen-Lebkuchen
Elisen-Lebkuchen
Zutatenmenge für: keine Angaben
Zeitbedarf: keine Angaben
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Diese leckeren Elisen-Lebkuchen sind ein typisches Weihnachtsgebäck. Für diesen Lebkuchen wird nicht der klassische Honigkuchenteig, sondern ein Eiweißteig verwendet, und der Mehlanteil liegt bei etwa 10 %. Wie auch bei Makronen sollte man die Elisen-Lebkuchen vor dem Backen mindestens 30 Minuten antrocknen lassen.

Über die Namensherkunft gibt es unterschiedliche Deutungen. Einerseits könnte er von einem Lebküchner (Lebkuchenbäcker) kommen, der diese Besonderheit seines Rezeptes nach seiner 1864 im Alter von nur 17 Jahren verstorbenen Tochter Elisabeth benannt hat. Andererseits ist die Namensgebung zu Ehren der Heiligen Elisabeth, Schutzpatronin der Bäcker, nicht unwahrscheinlich[1].

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Das Zitronat fein schneiden.
  • Die beiden Eiweiß steif schlagen und mit den übrigen Zutaten zu einem nicht zu festen Teig verarbeiten.
  • Die Masse auf große Oblaten streichen.
  • 15 bis 20 Minuten bei 160 °C bis 170 °C backen.
  • Nach dem Erkalten mit Glasur oder Kuvertüre überziehen.

Beilagen[Bearbeiten]

Variante 2[Bearbeiten]

Zutaten[Bearbeiten]

Teig[Bearbeiten]

Glasur[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Eier, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät solange schlagen, bis der Zucker gelöst und eine dicke Creme entstanden ist.
  • Die gemahlenen Mandeln, Gewürze, Zitronenschalenabrieb, das klein gehackte Orangeat und Zitronat hinzugeben und gut verrühren.
  • Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  • Den Teig etwa 1,5 cm dick auf die Oblaten auftragen und dabei einen schmalen Rand freilassen, weil der Teig beim Backen breit läuft.
  • Jeden Lebkuchenrohling mit 3 halbierten Mandeln verzieren.
  • In dem auf 180 °C vorgeheizten Backofen auf der Mittelschiene die Lebkuchen 20 bis 25 Min. backen. (Umluft 160 °C).
  • Den Puderzucker mit dem Rum gut verrühren und damit die noch warmen Lebkuchen überziehen.
  • Die kalten Lebkuchen einige Zeit in Blechdosen aufbewahren bis die Gewürze sich voll entfaltet haben.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Website von Lebkuchen-Schmidt