Diskussion:Porridge

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

warum bitte einen schnell kochtopf?

Danke für den Hinweis, Rezept abgeändert. Gruß --Andy 13:25, 21. Nov. 2009 (UTC)

was soll das denn für eine Plempe geben: 160 Gramm Flocken in über 2 Liter Flüssigkeit?!?

Korrektur der Mengenangaben[Bearbeiten]

Die häufigsten Mengenangaben in Porridge Rezepten sind Volumenbezogen:

  • 1 Tasse Porridge auf 2 – 1 12 Tassen Flüssigkeit
  • 4 ELEsslöffel (15 ml) Porridge auf 200 ml – 250 ml Flüssigkeit

Ich hab' kernige Haferflocken der Neugier halber man ausgelitert:

  • 400 g kernige Haferflocken haben ein Volumen von 1 Liter (locker geschüttet, nicht verdichtet)

Der Faustregel 1 zu 2 nach bräuchte man demnach:

  • 200 g (500 ml) kernige Haferflocken auf 1 Liter Flüssigkeit
  • 100 g kernige Haferflocken auf 500 ml Flüssigkeit
  • 160 g kernige Haferflocken auf 800 ml Flüssigkeit

Demnach wäre die Angabe im Rezept falsch, entweder man verdoppelt die Menge an Haferflocken

  • 320 g Haferflocken auf 800 ml Wasser und 800 ml Milch

oder man halbiert die Menge an Flüssigkeit

  • 160 g Haferflocken auf 400 ml Wasser und 400 ml Milch

Was auch für eine Halbierung der Flüssigkeitsmenge spricht ist das Rezept Fruchtiger Porridge, dort kommen auf 150 g Haferflocken 800 ml Flüssigkeit.

-- Coastgnu (Diskussion) 16:05, 22. Jul. 2015 (CEST)

Ich hab`s auf die traditionelle Variante mit Feinblattflocken umgeschrieben, die Maßangaben stammen von einer Packung Tesco-Porridge, die wir letztes Wochenende gekauft haben. Mit Gruß -- NikiWiki (Diskussion) 17:58, 22. Jul. 2015 (CEST)
Bei Rezepten wie diesem in dem eine Zutat Verwendung findet die man üblicherweise nur als Schüttgut verarbeitet halte ich es für unpraktisch nur mit Mengenangaben in Gramm zu arbeiten. Weitaus praxisnäher ist es wie üblich bei Schüttgut das Volumen anzugeben oder zumindest in Klammern dahinter zu stellen.
Dies gilt besonders bei Rezepten die aus dem angloamerikanischen Raum kommen. Dort wird fast nur mit Hohlmassen in Rezepten gearbeitet. Viele normale britische und usamerikanische Hausfrauen/männer sind ohne ihre Messlöffel-Set in Cup oder wie in Kanada metrisch in Milliliter total aufgeschmissen. Ich kenne es auch noch von meiner Oma, die hat die Waage so gut wie nie gebraucht und fast alles mit ihrem Messbecher abgemessen.
Ich hab mir vor über 30 Jahren aus den USA mal so ein Messlöffelset mitgebracht und irgendwann später noch eines in metrischer Abmessung angeschafft. Wenn man sich erst mal darauf eingeschossen hat ist es superpraktisch. Alleine schon, versuch mal 'ne Waage in die Spülmaschine zu tun...
--Coastgnu (Diskussion) 18:21, 22. Jul. 2015 (CEST)
Times change. Sogar in meinen (englischen) Koch- / Backbüchern stehen nur metrische Angaben. Vermutlich haben die Angelsachsen erkannt, dass Gewicht die weitaus genauere Angabe ist. Aber ich bestimme beim nächsten mal die Maßlöffel. (Das in Deutschland kaum einer weiß, dass ein ELEsslöffel (15 ml) 15 ml sind hast Du aber bedacht oder?) Mit Gruß -- NikiWiki (Diskussion) 18:28, 22. Jul. 2015 (CEST)
Und damit hast Du genau den Haken an der Sache angesprochen, Hohlmasse wie Löffel, Tasse und andere sind teils mit einer erhebliche Spanne behaftet, je nach Autoren und Dekade in aus der das Rezept stammt. Und ob genau auch immer praktikabel ist, ich weiss nicht…
Ein Esslöffel ist je nach Defionition 12 ml (laut DrOetker von 1950) bis 15 ml. Wenn ich an die bunte Esslöffelsammlung aus WG-Zeiten denke geht die Spanne sogar noch weiter.
Diese Spanne egalisiert sich wenn in einem Rezept von 1 ELEsslöffel (15 ml) hiervon und 2 ELEsslöffel (15 ml) davon die Rede ist. Das Mass dient hier nur als Normal und bestimmt das Verhältnis bestimmter Zutaten zueinander. Ob nun 12 ml oder 15 ml ist dann schnurzpiepegal.
Jemandem mit ingenieur- und naturwissenschaftlicher Sozialisierung sind Massangaben ohne Spanne sowieso ein Greuel. Wenns nach uns ginge müsste es stets 15 ml ± 2,5 ml heissen. (Meinereiner hat bestimmt 6 bis 8 verschiedene Scheine in Messtechnik gemacht, wenn nicht mehr. Das verfolgt dich dein Leben lang… :-))
Ausnahme hiervon sind wie schon gesagt Zutaten die überwiegend geschüttet werden. Mit dem pro und kontra über Hohlmasse versus Gewichtsmasse könnte man glatt einen Religionskrieg anzetteln... *grins*
-- Coastgnu (Diskussion) 19:05, 22. Jul. 2015 (CEST)
BTW: Wikipedia Essbesteck, Verwendung als Maßeinheit dort geht ein Esslöffel sogar von 7,5 ml bis 15 ml --Coastgnu (Diskussion) 19:13, 22. Jul. 2015 (CEST)