Buchweizenpfannkuchen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buchweizenpfannkuchen
Buchweizenpfannkuchen
Zutatenmenge für: 12 Pfannkuchen
Zeitbedarf: Zubereitung: 30 Min.
Rastzeit: 120 Min.
Backen: 12 x 2 bis 3 Min.
Gesamt: 175 bis 185 Min.
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht
Galette de Sarrasin

Die Buchweizenpfannkuchen sind Pfannkuchen aus Buchweizenmehl, die in verschiedenen europäischen Küchen vorkommen. Unterschiedliche Füllungen und Zutaten machen sie zu einer vielseitig eingesetzten Mahlzeit zu jeder Tageszeit.

Die in der Bretagne als Galettes bretonnes bekannten Buchweizenpfannkuchen sind eine Variante der bei uns üblichen Crepes.

Das Buchweizenmehl ist glutenfrei (siehe Zöliakie), aber der Geschmack ist nussartig und ungewohnt. In Frankreich wird dieses Mehl farine de sarrasin (dt. Sarazenen-Mehl) genannt und deutet auf einen orientalischen, kriegerischen Import hin. Daher der Name für die Pfannkuchen: Galettes de Sarrasin.

Der Teig erhält seine dunkle Farbe durch das verwendete Buchweizenmehl, Salz und Wasser. Gelegentlich werden Eier, Honig, Milch oder Öl in den Teig gegeben. Auch die Zugabe von Weizenmehl bis zu einem Verhältnis von 1:2 beeinflusst den Geschmack.

Da der Pfannkuchen eines der Lieblingsgerichte für Kinder ist, sollte von der Verwendung von Bier o.ä., was schon mal in Rezepten auftaucht, verzichtet werden.

Zutaten[Bearbeiten]

Vorteig[Bearbeiten]

Fertigstellung[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Das Mehl mit dem Salz, dem Ei, dem Öl und dem Wasser in der Schüssel zu einem glatten Teig verrühren, mit einem Deckel verschließen und zwei Stunden rasten lassen.
  • Danach den Teig mit etwas Wasser zu einem dünnen und glatten Teig verrühren.
  • Die Pfanne entweder mit einer Speckschwarte großzügig ausreiben oder mit Butter oder Butterschmalz (mit dem Fett nicht sparen) einpinseln.
  • Nicht zu viel Teig in die Crêpespfanne geben, nicht zu viel Farbe nehmen lassen, mit einer Palette umdrehen, fertig backen, den gewünschten Belag in die Mitte geben, den Pfannkuchen einmal umschlagen, nochmals umschlagen (quasi das Aussehen eines Kreisviertels) und sofort servieren.
    • Alternativ: Hat man eine Crêpesplatte, so wird ein wenig Teig auf der Platte mit dem Teigrechen dünn verteilt, besonders an den Rändern.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten und Füllungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]