Bosanski Lonac (Bosnischer Topf)

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bosanski Lonac (Bosnischer Topf)
Bosanski Lonac (Bosnischer Topf)
Zutatenmenge für: 10 Portionen
Zeitbedarf: 2 1/2 Stunden
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Der "Bosnische Topf", Bosanski Lonac (oder kyrillisch Босански Лонац, sprich Bosanski Lonaz) ist der grosse Eintopf aus der Küche Bosnien-Herzegowinas. Seine Geschichte reicht bis in das Mittelalter zurück, als noch König Tvrtko Kotromanić der Erste über das Land herrschte. Selbstverständlich waren die Zutaten karger und manches auch noch nicht bekannt dies sollte sich jedoch ändern. Heute ist Bosanski Lonac ein kräftiges, beliebtes Schmorgericht das von der Vielfalt seiner Zutaten, der Auswahl des Fleisches und seiner langen Garzeit lebt.

Hierbei sei gesagt, dass es natürlich grosse Unterschiede dabei gibt. Etwa knapp die Hälfte der Einwohner Bosniens sind Muslime, sie greifen bei der Wahl des Fleisches selbstredend nicht zu Schweinefleisch. Bei den orthodoxen Serben und den katholischen Kroaten des Landes spielt dies jedoch keine Rolle und gern wird von ihnen auch etwas Wein angegossen.

Unklar ist ob Okraschoten in den Eintopf gehören oder nicht. Die einen verteidigen die Zugabe vehement, während die anderen dies kategorisch ablehnen. Die Wahrheit ist wohl nicht ermittelbar und sollte jedem Koch und jeder Köchin selbst überlassen werden. Jedoch kann man in fast jeder Stadt und jeder Familie ein anderes Rezept finden. Bosanski Lonac ist also frei für sehr viele Experimente!

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Den Sarmakrautkopf aus der Verpackung nehmen, den Strunk heraustrennen, die einzelnen Blätter auslösen und in einer grossen Schüssel wässern. Das Wasser immer wieder wechseln.
  • Das restliche Gemüse waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden ausser die Zwiebel, den Knoblauch und die Petersilie. Diese werden fein gehackt.
  • Das Fleisch in Würfel schneiden.
  • In der Pfanne etwas Öl erhitzen und das Fleisch kurz rundum kräftig anbraten und mit dem entstandenen Sud in eine Schüssel füllen.
  • Im restlichen Öl der Pfanne das Paprikapulver kurz anrösten, mit den passierten Tomaten ablöschen, den Wein und das Lorbeerblatt hinzugeben. Aufkochen und vom Herd nehmen.
  • Etwas Öl in den Topf geben und verteilen.
  • Den Boden auslegen mit den Blättern des Sarmakrautes. Danach eine Schicht Fleisch hineingeben, darüber eine Schicht von dem geschnittenen Gemüse schliesslich mit Pfeffer, Knoblauch und Petersilie würzen. Danach wieder mit den Krautblättern auslegen, eine Schicht Fleisch einfüllen, mit Gemüse abdecken und würzen. So lange weiterverfahren bis der Topf gefüllt ist und die Zutaten vollständig eingebracht sind. Mit Krautblättern abschliessen
  • Den Sud aus der Pfanne einfüllen, falls noch Flüssigkeit fehlen sollte mit Wasser aufgiessen bis der Inhalt bedeckt ist.
  • Den vollen Topf auf den Herd stellen, aufkochen lassen und schliesslich die Temperatur herunterfahren bis es nur noch leicht simmert.
  • Nach ca. 1 1/2 bis 2 Stunden sollte das Gericht fertig sein. Als Indikator gilt, dass das Fleisch butterzart sein muss.

Beilagen[Bearbeiten]

Variationen[Bearbeiten]