Bier:Wernesgrüner Brauerei

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Wernesgrüner Pilsener

Die Wernesgrüner Brauerei ist eine traditionelle Brauerei im sächsischen Vogtland. Sie entstand nicht - wie so viele andere Brauereien - aus einer Gastwirtschaft, sondern als Versorgungsbetrieb für eine Glashütte. Die im Jahr 1436 gegründete, abgelegene Hütte war auf Eigenversorgung angewiesen, deshalb bekam sie auch das Brau- und Schankrecht. 1589 enstand aus den Glasmacherbetrieben der Ort Wernesgrün. Der Name der Brauerei "Wernesgrüner" wurde dadurch eine geografisch geschützte Herkunftsbezeichnung. Wernesgrüner Bier darf nur hier produziert werden und die Herstellung darf nicht in eine andere Brauerei ausgelagert werden.

Dabei gab es in Wernesgrün nicht nur eine Brauerei, sondern fünf. Sie waren dem jeweiligen Gasthaus zugeordnet, für das sie Bier produzierten. In der DDR-Zeit wurden die Besitzer enteignet und die Brauereien wurden zur "VEB Exportbierbrauerei Wernesgrün" zusammengefasst und gingen in Staatseigentum über. Bei den Konsumenten vor allem in Sachsen und Thüringen galt Wernesgrüner als besonders gutes Bier, das nicht immer zu haben war.

Gleich nach der Wende wurde die Brauerei privatisiert und modernisiert. 2002 wurde die Brauerei von der Bitburger Holding übernommen und in den Konzern integriert. Die Marke Wernesgrüner gehört fest zum Produktportfolio dieses Konzerns. Das Hauptprodukt der Wernesgrüner Brauerei ist das Wernesgrüner Pilsener, von dem die beiden anderen Sorten abgeleitet sind. Auf dem Etikett nennt es sich selbst "Pilslegende".

  • Wernesgrüner Pilsener
  • Wernesgrüner alkoholfrei

Biermischgetränke

  • Wernesgrüner Lemon

Siehe auch[Bearbeiten]