Bier:Roggenbier

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Roggenbier hat eine sehr lange Tradition. Zum Brauen wurde anstelle von Weizenmalz eben Roggenmalz verwendet. Durch eine Nahrungsmittelknappheit wurde es aber verboten, weil der Roggen zum Herstellen von Brot benötigt wurde. In den letzten zwanzig Jahren kamen traditionelle Biere aber immer mehr in Mode, so wurden auch Roggenbiere wieder aufgelegt. Roggenbier wird genauso hergestellt wie Weizenbier, es ist also obergärig und erinnert im Geschmack auch sehr an ein dunkles Weizenbier. Da man sich wie beim Hefeweizen auch die Flaschengärung zunutze macht ist es nach dem einschenken auch trüb, sogar trüber als ein Hefeweizen. Durch das verwendete Roggenmalz schmeckt das Bier sogar etwas nach Brot. Der Geschmack hat eine Note von Pumpernickel.

Wie gesagt, Roggenbier ist wieder in Mode gekommen. Es wird teilweise nur saisonal angeboten und hat hier seinen Platz im Winter. Bekannt ist Roggenbier vor allem in Süddeutschland. Eine Ausnahme ist die Stralsunder Brauerei, die Roggenbier auch in Norddeutschland anbietet.

Siehe auch:[Bearbeiten]