Bier:Berliner Kindl Schultheiss Brauerei

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Berliner Kindl Schultheiss Brauerei ist die größte und wichtigste Brauerei in Berlin. Man produziert Bier der Marken Berliner Bürgerbräu, Berliner Pilsener, Berliner Kindl und Schultheiss.

Die Namensgebende Schultheiss-Brauerei wurde 1842 gegründet. Man produzierte ein Lagerbier, das sich sehr schnell regional verbreitete. Die Brauerei erweiterte sich rasch und andere Brauereien wurden übernommen. Man schaffte es sogar, die größte Lagebierbrauerei der Welt zu werden. Wie bei vielen anderen Brauereien riss dieser erfold mit dem ersten Weltkrieg ab. Nach dem Krieg wurde wieder kräftig expandiert, weitere Brauereien übernommen und man war wieder überaus erfolgreich. Mit dem zweiten Weltkrieg kam natürlich auch der zweite Schnitt. Aber auch nach dem zweiten Weltkrieg erholte sich die Brauerei erstaunlich schnell und wurde zu einer der führenden Brauereien in Westdeutschland. Insbesondere in West-Berlin hatte das Bier eine Vormachtstellung. Um ihre Anteile auch in Westdeutschland zu verbessern schloss man sich mit der Dortmunder Union-Brauerei zusammen. Nach der Wende kam es zu weiteren Eingliederungen von Brauereien aus Ostdeutschland. Wichtigste Marke dabei war das Berlinder Pilsener und die Brauerei Berliner Kindl. Heute gehört die Brauerei mit allen ihren Marken zum Konzern Radeberger Gruppe und damit zur Dr. Oetker-Gruppe

Die Berliner Pilsener-Brauerei wurde 1902 als Kleinbrauerei mit angeschlossenen Gasthaus gegründet. In der Zeit der DDR wurde die Marke Berliner Pilsener in einer Großbrauerei für den ostdeutschen Markt und für den Export produziert. Die Legende sagt, dass selbst Erich Honecker Berliner Pilsener getrunken habe. 1991 wurde sie in den Brauereiverbund Schultheiss eingegliedert.

Die Berliner Kindl-Brauerei wurde 1872 als Kleinbrauerei in Berlin gegründet. Durch eine große Investition wurde aus der kleinen Brauerei aber schnell eine Großbrauerei, die es sich zur Aufgabe machte, untergärige Biere zu produzieren. Der Aufstieg erfolgte schnell. Die beiden Weltkriege überstand die Brauerei nur sehr schlecht. Nach dem zweiten Weltkrieg waren fast alle Produktionsanlagen zerstört. Alles, was noch brauchbar war, wurde als Reparationszahlung in die damalige UdSSR geliefert. Man gab aber nicht auf und konnte dann mit dem Markennamen Berliner Bürgerbräu wieder Bier verkaufen. Mit der Teilung Berlins wurde auch die Kindl-Brauerei geteilt, weil Teile der Brauerei in der Nähe von Potsdam lagen. Der westdeutsche Teil der Brauerei wurde mit Finanzhilfen wieder erfolgreich aufgestellt. Schon 1988 fiel die Brauerei an die Radeberger Gruppe und wurde 2006 in die Schultheiss-Brauerei eingegliedert.

Biere der Berliner Kindl Schultheiss Brauerei:

  • Marke Bärenpils:
    • Bärenpils
  • Marke Berliner Bürgerbräu:
    • Berliner Bürgerbräu
  • Marke Berliner Kindl:
    • Berliner Kindl Jubiläums Pilsener
    • Berliner Kindl Pils (klassisches Pilsener)
    • Berliner Kindl Export
    • Berliner Kindl helles Bock
    • Berliner Kindl dunkles Bock
    • Berliner Kindl Berliner Weisse
  • Biermischgetränke:
    • Berliner Kindl Radler
    • Berliner Kindl Berliner Weiße Himbeere
    • Berliner Kindl Berliner Weiße schwarze Johannisbeere
    • Berliner Kindl Berliner Weiße Waldmeister
  • Marke Berliner Pilsener:
    • Berliner Pilsener
  • Marke Märkischer Landmann:
  • Marke Potsdamer Rex-Pils:
    • Potsdamer Rex-Pils
  • Marke Schlultheiss:
    • Schultheiss Pilsener

Siehe auch:[Bearbeiten]