Bier:Anheuser-Busch Brauerei

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Anheuser-Busch Brauerei
Anheuser-Busch Brauerei
Rezepte, die dieses Bier verwenden


Die Anheuser-Busch Brauerei ist eine Brauereiengruppe aus den USA. Sie wurde 1870 in St. Louis (USA) von dem deutschen Brauer Eberhard Anheuser gegründet. Der zweite Namensgeber ist der Schwiegersohn des Braumeisteres, Aldophus Busch. Das ziel von den beiden war von Anfang an sehr hoch gesteckt. Die wollten eine Biersorte in den ganzen USA etablieren, was schon zu diesem Zeitpunkt eine riesige Aufgabe war.

Es sollte ein zu diesem Zeitpunkt modernes untergäriges Bier sein, dass sich an der Pilsener Brauart orientieren sollte. So schaute man auch nach Böhmen um ein solches Bier zu finden. Das Ergebnis war das amerikanische Budweiser, weil das Rezept aus dem böhmischen Budweis stammte. Das amerikanische Budweis deshalb, weil zwischen der tschechischen Budweiser Brauerei bis heute ein Kampf um die Namensrechte an dem Bier tobt. Dazu später mehr.

Trotz des damals schon brennenden Rechtsstreit, wuchs die Brauerei sensationell schnell. Man hatt die Technologie, untergärige Biere herzustellen, weil man die dazu notwendige Kühltechnik besaß und man hatte die Eisenbahn als Vorteil, die das Bier schnell exportieren konnten. Die Zeit der Prohibition überstand die Brauerei mit nur leichten Belssuren, man verlegte sich kurzerhand auf die Herstellung von alkoholfreien Getränken. Nach dem Ende dieser Zeit begann dann aber die weitere Expansion dieser Brauerei in den USA.

Nach und nach wurden weitere Brauereien in der USA gebaut, die das amerikanische Budweiser herstellten. Man ist flächendeckend vertreten, wahrscheinlich ist das "BUD" das bekannteste Bier der USA. Zudem wird das Bier auch exportiert. 70 Länder importieren das amerikanische Budweiser, allerdings kein Land in Europa, was mit dem Namesstreit zu tun hat.

Der BUD-Battle[Bearbeiten]

BUD-Battle, so wird der Namensstreit in den USA genannt. Der streit ist bis heute nicht beigelegt, es herrscht so eine Art Waffenstillstand, um bei dem Begriff Battle zu bleiben. Da beide Brauereien, also die Anheuser Busch Brauerei in den USA und auch die Budweiser Brauerei in tschechischen Budwar Bier Pilsener Brauart unter dem Namen Budweiser herstellten und immer noch herstellen, entbrannt der Namensstreit. Ausgangspunkt ist die Sicherung des Markennamens durch die US-amerikanische Brauerei, die sich den Namen schützen ließ und der tschechischen Brauerei, die auf die älteren Rechte pocht.

In Europa konnte sich in den zahlreichen Verfahren zumeist die tschechische Brauerei durchsetzen, weil man in Europa die Herkuftsbezeichnung sehr hoch einschätzt. Das ist ein weites Feld im Bereich der Lebensmittel und da werden viele eben mit einer Herkunftsbezeichnung belegt, die bestimmte Auflagen nach sich ziehen, aber dann auch einzigartig sind. Das kennt man von Wein und Käse.

Die Anheuser-Busch Brauerei wollte ihr Bier unter dem Namen "BUD", wie es in den USA auch genannt wird. Schon stand der nächste Rechtsstreit auf dem Programm, denn die Bitburger Brauerei klagte gegen den Namen, den ihr Bier wird umgangssprachlich als "BIT" bezeichnet und die Brauerei machte und macht mit diesem Kosenamen auch Werbung für ihr Bier. Dieser Einwand wurde allerdings abgelehnt, weil es sich lediglich um Kurzformen handelte.

Nach zahlreichen Gerichtsverfahren ergibt sich folgender Stand: Die tschechische Budweiser Brauerei darf ihr Bier unter dem Namen Budweiser in den USA und in Kanada nicht verkaufen, es heißt dort Czechvar. Dagegen wird das amerikanische Budweiser in Europa unter dem Namen Anheuser Busch BUD angeboten, mit bisher insgesamt uberschaubaren Erfolg.

Heute[Bearbeiten]

Die Brauereienkette Anheuser Busch wurde 2008 von der belgischen InBev-Gruppe nach zähen Verhandlungen übernommen. Die Brauereiengruppe gehört seit dem zum Bierkonzern Anheuser-Busch InBev.

Siehe auch:[Bearbeiten]